Zeitreise: Diskette bzw. Floppy-Disk

Nicht mehr alle von euch werden sich an die guten alten Disketten erinnern. Vorgestellt wurden sie 1969 von IBM (Entwickler Alan Shugart). Die Lebensdauer einer Diskette liegt bei etwa 5 bis 30 Jahre (bei perfekter Lagerung soll die Lebensdauer sogar 100 Jahre entsprechen) und die gängigsten Größen (Angaben in Zoll) waren diese 4:

  • 8“ (200 mm) mit 180 KibiByte später mit bis zu 1 Megabyte.

    Bild: NEC EF-9021, 8-inch floppy disk by Qurren / Wikipedia / CC BY-SA 3.0

  • 5,25“ (130 mm) mit 80 bis 1200 KibiByte (160 Kibibyte beim ersten IBM PC)

    Bild: 5.25″ Diskette without sleeve by Andreas Frank (Afrank99) / Wikipedia / CC BY-SA 3.0


  • 3,5“ (90 mm) mit 360 bis 1440 KibiByte ~ 1,44 MegaByte (wurde eigentlich zum Standard bei den Meisten) auch erhältlich mit bis zu 3520 KibiByte ~ 3,4 MegaByte (ED-Diskettin mit 44 Sektoren)

    Bild: Eine 3,5″-Diskette. by Andreas Frank (Afrank99) / Wikipedia / CC BY-SA 2.0

  • 3“ (80 mm) mit 180 KibiByte pro Seite (Einsatz vor allem bei Schneider/Amstrad CPC, Joyce, und Anderen) 

    Bild: A 3-inch Compact Floppy Disk (Double-Sided), made by AMSoft, to be used with an Amstrad CPC type Computer (c. 1990) by Inkwina / Wikipedia / CC BY-SA 4.0

Wie schon ob erwähnt handelt es sich hier um die gängigsten Disketten-Größen. Wenig bekannt dürften Disketten in den Formaten 3,25“ oder 2“ sein.  Zu beachten ist auch, dass es die Disketten auch in anderen Variationen gab. Die Größte 3,5“ HiFD erschien zum Beispiel 1998/99 mit einer Größe von 150.000 bis 200.00 Kibibyte. 

Mehr dazu findet ihr im Wikipedia.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Das Internet in Echtzeit – The Internet in Real-Time

Auf der folgenden Seite könnt ihr das Internet in Echtzeit verfolgen. Selbstverständlich ist es keine „echte“ Echzeit, die Statistiken werden aus verschiedenen Daten ermittelt und uns ausgegeben. Leider gibt es keine Hinweise wie oft die ermittelten Daten aktualisiert werden. ► Betfy

Die Echtzeit-Statistik beinhaltet Daten wie:
– aktive Nutzer auf Facebook
– abgegebene Likes auf Instagram
– neue Nutzer auf Twiter
– angeschaute Videos auf YouTube
– Tinder Matches
– neue Nutzer auf Netflix
und vieles mehr….


Screenshot von Betfy.co.uk

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Cloudflare: DNS 1.1.1.1 – Datenschutzfreundlich & Schnell

Im normal Fall nutzt ihr den DNS-Dienst eures Providers.  Allerdings kann es vorkommen, dass der euer Provider die eine oder andere Webseite (z.B.: illegale Streaming-Dienste oder Anderes) gesperrt hat. Somit ist zu empfehlen, dass ihr einen alternativen DNS-Dienst nutzt. Der/Die Eine oder Andere wird sicher den Service von Google nutzen – 8.8.8.8 bzw. 8.8.4.4 und andere von euch OpenDNS, SafeDNS oder Cisco OpenDNS bzw. ganze Andere. Seit ein paar Monaten bietet Cloudflare ebenfalls einen DNS-Service an. 

Der Service von Cloudflare (1.1.1.1 bzw 1.0.0.1) garantiert euch, dass niemals eure Daten verkauft oder sie für Werbeanzeigen genutzt werden. Zusätzlich ist der neue DNS-Dienst auch der schnellste der Welt. Wie schnell Cloudflare ist könnt ihr unter dnsperf sehen. 

Die Top 10 DNS-Dienste (Query Speed):
1. 1.1.1.1 – 10,88 ms
2. OpenDNS/Umbrella – 19,93 ms
3. Quad9 – 34,39 ms
4. Google – 35,79 ms
5. Neustar – 44,17 ms
6. Norton – 46,01 ms
7. SafeDNS – 48,95 ms
8. Verisign – 71,11 ms
9. Comodo – 76,95 ms
10. Yandex – 127,03 ms



Wie richte ich den DNS-Dienst bei Android ein?
– Öffnet eure Einstellungen
– geht zu euren WiFi Einstellungen
– und stellt folgende Daten bei DNS ein:
1.1.1.1. bzw. 1.0.0.1 bei IPv4 und 2606:4700:4700::1111 bzw. 2606:4700:4700::1001 bei IPv6

Wenn ihr wissen wollt wie ihr die Daten bei Windows, Linux, oder anderen Systemen einstellt findet ihr die Hilfe unter 1.1.1.1

 

Bild: Screenshot von 1.1.1.1 DNS

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Model von Hai gebissen

Katarina Zarutskie ist ein Instagram-Model aus dem US-Bundesstaat Florida. Auf der Jagd nach neuen Fotos probieren Influencer einfach alles aus um die Follower zu begeistern. Als bei ihrem Bahamas-Urlaub auf einmal mehrere Ammenhaie ans Ufer schwammen ergab sich für Katarina wohl die perfekte Gelegenheit um ein Spektakuläres Foto zu schießen. Die 19-Jährige hat sich das Foto auch nicht von ihrem Freund oder der Familie ausreden lassen, denn sie dachte ihr Wissen über die Ammenhaie reiche aus. Doch als sie sich im Wasser neben den Haien treiben ließ, biss einer der Haie auf einmal in den Arm und zog sie hinunter. Zum Glück ging noch einmal alles gut aus und man verabreichte ihr nur Antibiotika. Auch wenn Ammenhaie grundsätzlich ungefährlich und friedlich sind, sind sie dennoch wilde und unberechenbare Tiere.

Quelle: Miami Herald


 

 

PSA: Sharks are cute and can nibble at times if not careful 🐠

 

Ein Beitrag geteilt von ♥ Katarina Elle Zarutskie ♥ (@katarinazarutskie) am

 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

WordPress: Gutenberg und der große Streit

WordPress ist mit Abstand das populärste Content Management System, mehr als 60% aller Webseiten, die auf einem CMS basieren, nutzen WordPress. Doch nun gibt es Streit um Gutenberg, den neuen Standard Editor. Dieser soll ab Version 5.0 zum Kern des Systems gehören. Nur wenige Anwender sind davon wirklich begeistert.

Mehr dazu findet ihr beim Blog von Benjamin Stocker.



Gutenberg: Jeder Abschnitt wird zum Block
Bild: Jodler.ch

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]