Foto Communities mit Google Photos erstellen

Viele wissen es nicht, aber mit Google Photos ist es ein leichtes großartige Foto Communities zu erstellen und gerade durch das Ende von Google+ dürfte dieser Tipp sicherlich weiterhelfen, weil viele von euch die Fotos vielleicht sowieso schon auf Google Photos haben.

1) Geht auf Google Fotos und wählt einmal ein Bild aus mit dem Ihr eine Community starten wollt. Wählt es aus und klickt rechts oben auf das Plus-Zeichen > Album > Neues Album. 

PS: Seid ihr schon Mitglied eines geteilten Albums könnt ihr auch gleich einem Album ein Foto hinzufügen. 

 

2) Gebt jetzt dem Album einen Namen z.B.: Food Community. Anschließend klickt ihr Links oben auf das Häkchen für fertig. Das Album ist nun erstellt. 

 

 

 

3) Klickt rechts oben auf das Teilen Symbol, wählt aus wie ihr es teilen wollt. Wichtig ist jetzt allerdings > siehe nächstes Bild.

 

 

 

4) Normalerweise könnt nur ihr selber Fotos hinzufügen, daher stellt unbedingt ein, dass auch andere Fotos hinzufügen dürfen. 

 

 

 

5) Das war es eigentlich auch schon. Andere können nun eurem Album beitreten, Fotos online stellen, und auch Kommentieren. 

 

 

 

6) In den Aktivitäten seht ihr wer Fotos online gestellt hat bzw. wo kommentiert wurde. Ihr könnt entweder beim Foto kommentieren oder einfach direkt beim Album. 

 

 

7) Beispiel wie ich bei einem Foto Kommentiere.

 

 

 

8) Kommentare werden beim Bild angezeigt bzw. wie oben erwählt unter den Aktivitäten. Ich finde, dass das System eine großartige Lösung ist.

 

 

 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

MeWe die alternative zu Google+

Wie ihr schon mitbekommen habt wird in 10 Monaten Google+ eingestellt bzw. wird nur noch für Geschäftskunden die dafür zahlen verfügbar sein. Jetzt stellt sich sicherlich für viele die Frage „wohin“. Ich habe einige Soziale Netzwerke getestet und auch überlegt wieder aktiv zurück zu Facebook zu gehen, allerdings war ich noch nie so ein richtiger Fan von Facebook und auch Twitter nutz ich nur so halbaktiv. Hängen geblieben bin ich schlussendlich bei MeWe. 

Nach tagelangen Testen muss ich sagen MeWe ist Google+ in anderen Farben und zum Teil auch besseren Funktionen.

Zu meinem Profil: https://mewe.com/i/jefferson.krautsieder
Zum Magazin über Google & Co Gruppe (Nur Admins können teilen): https://mewe.com/join/magazin_uber_google__co
Zur Österreich Gruppe: https://mewe.com/join/osterreich


Arbeiten wir uns einfach einmal durch die Navigationsleiste:

MeWe Navigationsleiste

  • Home:
    Im Home bereicht habt ihr auf den Großteil der Funktionen Zugriff.
    Ihr könnt
    – Freunde einladen
    – Gruppen durchsuchen
    – einen Chat starten
    – selbstverständlich seht ihr euren Stream
    – könnt einen Beitrag erstellen
     – über die Symbole Hamburger, Kaffee, Buch, Noten, TV, Sprechblase könnt ihr Kurzinformationen teilen wie zum Beispiel was ich gerade esst, oder auch welchen Song ihr hört
    – unter Gruppensignal wird euch angezeigt wenn jemand etwas neues in einer Gruppe geteilt hat, aber ihr könnt natürlich auch festlegen von welche Gruppe ihr Mitteilungen erhalten möchtet und von welcher nicht
    – ganz nett finde ich den Fotostream, denn hier werden euch die letzten ~12 Fotos angezeigt die mit euch geteilt wurden
  • Chats:
    Der Chat unter MeWe ist ein wirklich großer Plus-Punkt, denn ihr könnt nicht nur mit euren Freunden chatten sondern auch einfach mit der ganzen Gruppe der ihr beigetreten seid. Ebenfalls ist Video und Audio Chat verfügbar. Bei vielen Gruppen rate ich euch jedoch die Benachrichtigungen auszuschalten, es kann nämlich sehr nervig werden wenn euer Smartphone ununterbrochen bimmelt. 
  • Gruppen:
    Die Gruppen bei MeWe sind zu vergleichen mit den Communities bei Google+.  
    In der Gruppe könnt ihr nicht nur Beiträge teilen sondern auch einfach Fotos, Videos oder auch Dateien zu Verfügung stellen. Zu beachten ist jedoch, dass euer (nicht des Inhabers) Cloud-Speicher dadurch voll wird.  Da es leider keine Kategorien gibt kann man sich hier sehr gut mithilfe von Tags weiterhelfen. Für Tags, Ereignisse, Mitglieder gibt es sogar eine eigene Funktion in der Gruppe. Selbstverständlich ist auch der Chat eingebaut. Großartig finde ich vor allem die Einstellungsmöglichkeiten von Gruppen:
    – Wie überall könnt ihr eurer Gruppe natürlich einen Namen geben, einer Kategorie zuteilen, eine Beschreibung einfügen und auch das Gruppenbild ändern. – Mitgliedschaft: 
    Ihr könnt nicht nur einstellen wie neue Mitglieder eurer Gruppe beitreten könnte z.B. Offene Gruppe, sondern auch welche Erlaubnis das neues Mitglied hat z.B.: darf nur Kommentieren, weiter teilen und andere Einladen, unter Mitglieder könnt ihr auch nicht jeweils eine individuelle Einstellung pro Mitglied treffen.

    – Profilfragen:    
    Hierbei könnt ihr festlegen welche Fragen eure Mitglieder bevor sie beitreten dürfen beantworten müssen. Es sind bis zu 4 Fragen möglich. Also wenn ihr jetzt eine Harry Potter Gruppe gründen würdet und wirklich nur Fans in eurer Gruppe möchtet könnt ihr eure Mitglieder testen und dann anhand der Beantworten die Mitglieder akzeptieren oder auch nicht. 

    – Berechtigungen:
    Es kann festgelegt werden ob eure Beiträge von anderen geteilt bzw. ob eure Fotos heruntergeladen werden dürfen. Inhaber von Gruppen können auch noch festlegen welche Funktionen die Standard Berechtigungen haben. 

    – Benachrichtigungseinstellungen:
    Legt fest ob ihr Benachrichtigt werden wollt, euer Geburtstag im Gruppen-Kalender angezeigt wird oder ob ihr E-Mails erhalten möchtet. Es ist sogar möglich festzulegen ob ihr eine Tägliche oder Wöchentliche Zusammenfassung per E-Mail möchtet.

    – Gruppenchat:
    Unter Gruppenchat könnt ihr einstellen ob der Chat genutzt werden kann oder nicht bzw. ist es auch möglich den gesamten Chatverlauf zu löschen. 

  • Ereignisse:
    Dies ist euer Kalender für Geburtstage, Events und mehr. 
  • MyCloud:
    MeWe bietet euch eine Cloud mit 8 GB freien Speicherplatz. Diesen könnt ihr auch selbstverständlich kostenpflichtig erweitern. Sobald ihr Bilder teilt oder in einem Chat verwendet landen diese auch in eurer Cloud. Mein Ratschlag wäre daher sortiert hin und wieder eure Cloud, den gerade GIFs benötigen oft viel Speicherplatz und so kann es passieren, dass die 8 GB nicht ausreichen. Billig finde ich momentan die Erweiterung des Speicherplatzes auch nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass die Kosten durch das wachsen des Netzwerkes früher oder später gesenkt werden.
  • Suche
    Über die Navigationsleiste könnt ihr selbstverständlich auch das Netzwerk durchsuchen. 
  • Benachrichtigungen
    Wie in jedem Sozialen Netzwerk gibt es auch eine Benachrichtigungen-Funktion.
  • Profilbild:
    Über euer Profilbild kommt ihr nicht nur zu eurem Profil sondern auch zu euren Kontakten, MCloud, Einstellungen, Feedback und könnt euch ausloggen. 
  • Einstellungen bei MeWe:
    – Mein Konto: 
    Ihr könnt unter mein Konto eure Daten ändern und euer Profil löschen.

    – Datenschutz und Teilen:
    Der heute wichtigste Punkt im Internet sind wohl die Einstellungsmöglichkeiten bzgl. Datenschutz. Stellt also alles nach euren Bedürfnissen ein. Zum Beispiel könnt ihr festlegen ab man euch über die Suche findet, eure Kontaktliste für andere ersichtbar ist, ob eure Beiträge geteilt werden können und vieles mehr.

    – Benachrichtigungen & Signale:
    Legt fest wie benachrichtigt werden wollt.

    – Einstellungen des Feeds:
    Entscheidet ob ihr den neuesten Beitrag sehen wollt oder den Beitrag mit dem neuesten Kommentar.

    – Gruppen:
    Es werden euch alle eure Gruppen eingezeigt und ihr könnt festlegen ob ihr Signale erhalten wollt, am Gruppenchat teilnehmen möchtet und ihr gelangt auch zu den Einstellungen der jeweiligen Gruppe.

Update:
Im laufe des Monats soll MeWe auch Pages wie auf Google+ erhalten.



Fazit: 
Ich mochte Google+ sehr, aber für mich ist MeWe die beste Alternative und es kommen immer mehr und mehr Funktionen hinzu. Vor allem die Einstellungsmöglichkeiten in Gruppen sehr gelungen und auch der Gruppenchat ist einfach spitze. Bei meinen Communities auf Google+ habe ich mir schon oft gedacht, dass ein Chat richtig nett wäre, aber leider hat Google ja Hangouts ausbauen müssen. Zusätzlich möchte ich noch erwähnen, dass MeWe momentan nebenher aufgebaut wird von mir und ich selbstverständlich bis zum Schluss auf Google+ sein werde. Natürlich hoffe ich auch noch, dass Google uns vielleicht doch noch eine Alternative bieten wird. Zu erwähnen ist noch, dass mittlerweile sehr viel meine Freunde auf MeWe vertreten sind. Gerade weil noch nicht sehr viel los ist kann man gut zusammen etwas aufbauen. Auch für Foto-Gruppen ist MeWe sehr gut gelungen. Wünschen würde ich mir noch, dass es eine Page-Funktion eingebaut wird, weil Multi-Accounts ist nicht hier nicht so einfach wie bei Google+. Daher gibt es das Magazin über Google & Co. vorerst als Gruppe um zu testen wie dies läuft. Habe ich damit ein paar Probleme werde ich mir ein extra Profil anlegen. Ich freue mich schon euch auf MeWe zu treffen.  

 

 

 

[Gesamt:5    Durchschnitt: 2.6/5]

Airbag für Smartphones von einem deutschen Studenten

Screenshot Landesschau Baden-Württemberg

Jeder von euch dürfte mittlerweile ein Smartphone besitzen und egal ob ihr jetzt EUR 200,00 oder EUR 1.200,00 für euer Gerät ausgebt einem jedem ist fast zu Heulen wenn es zu Boden fällt und defekt ist. Philip Frenzel hat nun fast vier Jahre lang mit Hilfe eines 3D-Druckers und viel Handarbeit an einem Airbag für Smartphones gearbeitet. Sensoren erkennen hier ob das Gerät im freien Fall ist und der Airbag wird ausgelöst. Die Erfindung wurde mittlerweile auch mit dem Preis der Deutschen Gesellschaft für Mechatronik ausgezeichnet. Bis der Airbag im Handel landen wird, wird es wohl noch einige Zeit dauern.

Quelle: gizmodo

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Miss America ohne Bikinis?

So gut wie jeder der an ein Miss Wahl denkt, denkt automatisch an junge heiße leicht bekleidete junge Frauen. Der Miss-America-Wettbewerb will dies nun aufgrund der vielen #MeToo-Debatten und Skandalen ändern. Ab sofort werden sich die Teilnehmerinnen nicht mehr im Badeanzug zeigen müssen. Außerdem werden die Frauen nicht mehr nach ihrem Aussehen beurteilt. Statt Bikini wird es zukünftig eine interaktive Sitzung zwischen den Frauen und den Juroren geben. Dabei sollen die Erfolge und Ziele im Leben hervorgehoben werden. Die Miss-America-Wahl ist damit auch kein Schönheitswettbewerb mehr. Hinzuweisen ist, dass Miss America nichts mit Miss USA, Miss Teen USA, Miss World, Miss Earth, Miss International oder einem anderen Wettbewerb zu tun hat.

Quelle: welt.de



[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Zeitreise: Diskette bzw. Floppy-Disk

Nicht mehr alle von euch werden sich an die guten alten Disketten erinnern. Vorgestellt wurden sie 1969 von IBM (Entwickler Alan Shugart). Die Lebensdauer einer Diskette liegt bei etwa 5 bis 30 Jahre (bei perfekter Lagerung soll die Lebensdauer sogar 100 Jahre entsprechen) und die gängigsten Größen (Angaben in Zoll) waren diese 4:

  • 8“ (200 mm) mit 180 KibiByte später mit bis zu 1 Megabyte.

    Bild: NEC EF-9021, 8-inch floppy disk by Qurren / Wikipedia / CC BY-SA 3.0

  • 5,25“ (130 mm) mit 80 bis 1200 KibiByte (160 Kibibyte beim ersten IBM PC)

    Bild: 5.25″ Diskette without sleeve by Andreas Frank (Afrank99) / Wikipedia / CC BY-SA 3.0


  • 3,5“ (90 mm) mit 360 bis 1440 KibiByte ~ 1,44 MegaByte (wurde eigentlich zum Standard bei den Meisten) auch erhältlich mit bis zu 3520 KibiByte ~ 3,4 MegaByte (ED-Diskettin mit 44 Sektoren)

    Bild: Eine 3,5″-Diskette. by Andreas Frank (Afrank99) / Wikipedia / CC BY-SA 2.0

  • 3“ (80 mm) mit 180 KibiByte pro Seite (Einsatz vor allem bei Schneider/Amstrad CPC, Joyce, und Anderen) 

    Bild: A 3-inch Compact Floppy Disk (Double-Sided), made by AMSoft, to be used with an Amstrad CPC type Computer (c. 1990) by Inkwina / Wikipedia / CC BY-SA 4.0

Wie schon ob erwähnt handelt es sich hier um die gängigsten Disketten-Größen. Wenig bekannt dürften Disketten in den Formaten 3,25“ oder 2“ sein.  Zu beachten ist auch, dass es die Disketten auch in anderen Variationen gab. Die Größte 3,5“ HiFD erschien zum Beispiel 1998/99 mit einer Größe von 150.000 bis 200.00 Kibibyte. 

Mehr dazu findet ihr im Wikipedia.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]