Monatliches Archiv: März 2015

Mrz 29

Analsex – 8 Mythen und die Wahrheit

Im Internet kursieren jede Menge Peinliche- und Horrorgeschichten rund um den Analsex / Analverkehr (Griechischer Sex). Das einzig wahre daran ist, dass nicht jede Frau darauf steht und viele Frauen sogar der Ansicht sind, dass dies nur Prostituierte machen. Natürlich kann es schmutzig sein oder auch sehr schmerzhaft, aber dann ist dies auch ein Zeichen, …

Weiter lesen »

Mrz 29

3,5 kg Lippenstift essen Frauen in ihrem Leben

Von einer Naturkosmetikfirma, aus den USA, wurde berechnet, dass eine Frau durchschnittlich 3,5 kg Lippenstift. Einer anderen Studie zufolge sollen Männer im durchschnitt 8,5 kg Schminke essen. Sterben deshalb Männer vor den Frauen? Wie würde dies bei Homosexuellen Frauen aussehen – 3,5 + 8,5 kg? Wichtig zu sagen ist, dass eine weitere US-Studie in 28 …

Weiter lesen »

Mrz 23

Heta – Deutscher Bankenchef: „Österreich in Argentiniens Fußstapfen“ – Wirtschaft – Vorarlberg Online

Das österreichische Schuldenmoratorium der Hypo Alpe Bad Bank Heta birgt Ansteckungsgefahren für ganz Europa und könnte die Refinanzierungskosten im Bankensektor in die Höhe treiben, fürchtet der deutsche Bankenverbandschef Michael Kemmer. via Heta – Deutscher Bankenchef: „Österreich in Argentiniens Fußstapfen“ – Wirtschaft – Vorarlberg Online. [Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Mrz 23

Das Galaxy S6 lässt Euch vorinstallierte Apps löschen ⊂·⊃ CURVED.de

Mehr Bloatware als erwartet: Wenn ihr Euch das Samsung Galaxy S6 oder den Ableger Galaxy S6 edge zulegt, erhaltet Ihr die Geräte mit einer Vielzahl an vorinstallierten Apps, der sogenannten Bloatware. Von diesen Apps könnt Ihr aber bei der Einrichtung des Smartphones viele entfernen, wenn Ihr sie nicht benötigt. via Das Galaxy S6 lässt Euch …

Weiter lesen »

Mrz 14

Vorstellung der Steurreform 2015

Stolz nannte SPÖ-Kanzler Werner Faymann und VP-Vizekanzler Reinhold Mitterlehner das „5,2 Milliarden-Euro-Paket“ – „die größte Steuerreform in der Geschichte der zweiten Republik“. Allerdings muss ich sagen „mehr“ in Tasche hat man nicht, denn immerhin finanzieren wir uns bei dem Paket selbst und zahlen am Ende auch noch drauf. Wie viel hat der normale Bürger nun …

Weiter lesen »