«

»

Mrz 23

Was verbindet Google mit Hillary Clinton, Baschar al-Assad und geheime E-Mails

PolitikViele von euch wissen, dass viele IT-Riesen in den USA wie auch beziehungsweise vor allem Google eng mit der US-Regierung zusammenarbeiten.

Wie mächtig die großen Konzerne mittlerweile sind, zeigt der neueste Leak von „Wikileaks“.

Hillary Clinton hat über 30.000 E-Mails von ihrem privaten E-Mailkonto verschickt und diese wurden nun von Wikileaks veröffentlicht und durchsuchbar gemacht.

Google wollte nämlich der US-Regierung beim Sturz von von Baschar al-Assad helfen, dies geht aus E-Mails der früheren US-Außenministerin Hillary Clinton hervor. Jared Cohen der damalige Google Ideas Chef wollte ein Tool kreieren mit dem man Überläufer der syrischen Regierung öffentlich verfolgen und visualisieren kann. Dadurch sollten Menschen animiert werden, sich vom Assa-Regime zu trennen und weiteres wollte man das Tool dem Fernsehsender Al Jazeera zu verfügung stellen.

Clintons Mail stammt vom 25. Juli 2012, rund 1,5 Jahre nach Beginn des Bürgerkriegs in Syrien.

Auch fand man E-Mail bezüglich das Films Innocence of Muslim, welches auf YouTube zu sehen war. Im Geheimen gab es nämlich eine wilde Diskussion zu dem Video obwohl beide Seiten mitteilten, dass sie keinen Einfluss bezüglich einer Löschung hätten.

Quelle: golem.de

Wikileaks-Links:
Hillary Clinton – E-Mails 1
Hillary Clinton – E-Mails 2
Hillary Clinton – E-Mails 3
Google 


 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]