«

»

Apr 21

Google Chrome mit integrierten AdBlocker „ABER“ Coalition for Better Ads

Chrome zählt zu den besten Browsern und wird ständig erweitert. Demnächst wird man nicht mehr unbedingt ein Ad-Blocker-Plugin benötigen, denn Google hat vor in dem Chrome Browser einen eigenen Werbeblocker zu integrieren. Für viele ist ein Werbeblocker eines der wichtigsten Plugins. Die Medienwelt versucht schon seit Jahren dies mit den unterschiedlichsten Mitteln zu unterbieten, weil diese natürlich auf die Werbeeinnahmen angewiesen sind.

Das Update wird es Gerüchten zufolge nur für Desktop und Android erhältlich sein.

Einige von euch werden sich nun fragen, ob sich Google hier nicht selber abschießt, denn immerhin verdient Google ~90% des Umsatzes im Jahr mit Werbungen. Ausgeblendet sollen sogenannte „Bad Ads“ werden.

Hinter dem ganzen steckt jedoch ein größer Plan und dieser nennt sich „Coalition of Better Ads“ und wieder dahinter stecken untere anderem Google, Facebook, Microsoft. Washington Post, Reuters, Procter & Gamble, Unilever und andere Webseiten und Firmen.



Das sind die derzeitigen Bad Ads am Desktop:

  • Pop-up Ads
  • Auto-playing Videos mit Sound
  • vorgetäuschte Browsermeldungen / Countdowns
  • riesen Ads

Das sind die derzeitigen Mobilen Bad Ads:

  • Pop-Up Ads
  • vorgetäuschte Browsermeldungen
  • Ads die um 30% stärker hervorgehoben werden (z.B.: Farbe im vergleich zum restlichen Design)
  • Flashing & Animierte Ads
  • Auto-playing Videos mit Sound
  • Ads die sich erst nach einer x Sekunden schließen lassen
  • Vollbild Ads die man sogar noch scrollen kann.
  • riesen Ads

Mehr zu den „Bad Ads“ findet hier bei betterads.

Hinter diese Koalition soll es zusätzlich eine unabhängige Stelle geben, an der schließendlich entschieden wird was genau „Bad Ads“ sind und welche entfernt werden sollen. Dies ist notwendig damit keines der Unternehmen / Webseiten bevorzugt wird.

Quelle 1: 9toGoogle
Quelle 2: GoogleWatchBlog
Quelle 3: GoogleWatchBlog

 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]