«

»

Mai 01

Die Sexroboter kommen

Man kennt sie aus Büchern, Filme und viele Männer träumen davon – die Sexroboter! Die Entwicklung in der Roboter-Technologie schreitet immer weiter voran und bald werden wir auch einen Sexroboter nach Wunsch zusammen stellen dürfen.

Die Sextechnologie-Industrie setzt bereits jetzt ca. 30 Milliarden Dollar jährlich um und immer mehr Erfinder und Unternehmen arbeiten an der Umsetzung von Sexrobotern, denn die Nachfrage ist groß.


Es gibt mittlerweile auch schon drei vielversprechende Projekte:
Realbotix (Harmony)
Abyss Creations entwickelt derzeit einen Roboter mit dem Namen „Harmony (Realbotix)“ und dies ist die Weiterentwicklung von von den schon erhältlichen extrem realistisch wirkenden „RealDolls„. Als Führer von Sexdolls ist es auch kein wunder, dass man den lebensechten Puppen nun auch ein künstliches Leben einhauchen möchte.

Harmony soll natürlich nicht für den Akt bereit stehen, sondern auch als Gesprächspartnerin dienen. Die Persönlichkeit lässt sich zum Beispiel einfach konfigurieren, sie lernt Vorliegen und kann auch lernen – schließlich will man ihr auch Konversationen führen.

Sie verfügt zwar über unzählige Sensoren, Spracheingabe, künstliche Intelligenz, Augenbewegungen und Mimik, aber leider kann sich derzeit noch nicht gehen.

Ende des Jahres soll sie schon in einer limitierten Auflage (1.000 Stück) für 15.000 Dollar auf den Markt kommen.

Android Love Dolls
Bei „Android Love Dolls“ arbeitet Robert Cardens an realistischen Sexroboter. Designet werden diese anhand von realen Models, die zur Modelgage auch am Verkauf beteiligt werden sollen. Das Ziel ist derzeit 20 Positionen und die Fähigkeit zum Sitzen und Kriechen.

Das Langfristige Ziel ist jedoch nicht der Spaß im Schlafzimmer sondern echte humanoide Roboter, die Hausarbeiten erledigen, ältere Menschen unterstützen oder an der Supermarktkasse arbeiten. Der Sexroboter soll, weil es einfacher ist, das erste Ziel sein und ihr könnt diese auch schon bestellen.

Roxxxy (True Companion)
David Hines entwickelte eine künstliche Intelligenz, die einen verstorbenen Freund imitiert und später verfrachtete er sie in einen Roboter ein, der sich mit seinen Vater nach einem Schlaganfall unterhielt.

So gründete er das Unternehmen True Companion und arbeitet nun an Roxxxy. Sie den Nutzern soziale Interaktionen bieten, der Sex soll hier nur ein oberflächlicher Bestandteil seiner Erfindung werden. Roxxxy (weibliche Version) & Rocky (männliche Version) kann derzeit für 10.000 Dollar vorbestellt werden, aber da es noch kein Erscheinungsdatum gibt wird man wohl noch einige Zeit warten müssen.

Mittlerweile gibt es auch eine Umfrage der Universität Duisburg-Essen und unter 263 heterosexuellen Männern könnten sich 40% Vorstellen einen Sexroboter in den nächsten 5 Jahren zu kaufen.

Quelle & mehr dazu bei derStandard

Bild: Realbotix

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]