«

»

Sep 09

Googles neues Datenschutz-Dashboard

Unsere Daten die wir Google zu Verfügung dienen dazu um uns bessere Ergebnisse zu liefern. Google verspricht diese Daten zu schützen und nur die Daten zu verwenden die wir auch freiwillig zu Verfügung stellen. Im Jahr 2016 hat Google über 4000 Menschen aus mehr als 15 Ländern gefragt wie sie sich bezüglich Datenschutz und Sicherheit fühlen. Durch das Ergebnis wurden einige Änderungen vorgenommen und auch das Design angepasst.



Es soll einfacher werden das Google Dashboard zu verwenden
Im Jahr 2009 startete das Google Dashboard und zeigte uns fortan die ganzen Google Produkte die man verwendet. Ihr könnt eure Aktivitäten im letzten Monate prüfen, sehen wieviele E-Mails, Dokumente, und Fotos ihr habt, und vieles mehr. Auch gibt es einen schnellen Zugriff auf die ganzen Produkteinstellungen und die dazu gehörige Hilfeseiten.

Als die Werkzeuge „Mein Konto“ und „Meine Aktivitäten“ dazu kamen, wurde Google klar, dass sie das Dashboard besser integrieren müssen. Es soll für euch immer leicht sein zu entscheiden was mit euren Daten passiert. 

In den kommenden Tagen wird es somit das neue Google Dashboard geben.

Das neues Google Dashboard bekommt nicht nur ein neues Design sondern es wurden auch die Bedienung vereinfacht und verbessert sondern auch wie ihr eure Daten herunterladen könnt. 

Datenschutzbestimmungen, die für euch arbeiten
Die Datenschutzkontrollen sind für euch da wann auch immer ihr sie benötigt. 

2016 erschien „Meine Aktivitäten“ – dort seht ihr was ihr gemacht habt. Meine Aktivitäten zahlen sich vor allem aus, wenn ihr etwas vergessen habt oder nicht mehr genau wisst wie der Link war und anderes. Innerhalb der Funktion könnt ihr auch ohne weiteres nach euren Aktivitäten suchen. Selbstverständlich könnt ihr die Aktivitäten auch jederzeit löschen. 

2015, also ein Jahr zuvor, erschien „Mein Konto“. Mein Konto war wohl eines der wichtigsten Funktionen die Google zur Verfügung stellt. Ihr könnt dort eure sämtlichen Daten und Privatschutzeinstellungen kontrollieren. Seit dem nutzen es Hunderte von Millionen Nutzer jedes Jahr. 

2011, also noch ein paar Jahre früher, kam „Takeout“ oder nun eher bekannt als „Daten herunterladen“. Google bietet euch somit an, dass ihr jederzeit eure sämtlichen Daten herunterladet um eine Kopie zu erstellen. Pro Monat soll es mehr als 1 Millionen Downloads geben und insgesamt sollen von 2011 bis jetzt mehr als „ein Exabyte (1 073 741 824 Gigabyte)“ Daten heruntergeladen worden sein. Die Daten könnt ihr natürlich auch ins OneDrive oder Dropbox verschieben und zukünftig sollen noch Box und weitere Optionen hinzukommen.

2009 kam die unter der derzeitigen Namen bekannte Funktion „Einstellung für Werbung“. Dort könnt ihr festlegen wie euch die Werbung präsentiert wird und welche Werbung euch interessiert.  

Google legt sehr viel Wert auf euren Datenschutz und wie damit umgegangen wird und somit möchte man die Funktionen immer mehr erweitern und verbessern.

Mehr zum Thema Datenschutz findet ihr unter privacy.google.com

Quelle: Google (Blog) 



Bild: Google User Privacy Dashbord (Google)

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]