«

»

Sep 17

Project Treble: Lösung der Android-Updates Probleme

Jeder von uns kennt die Frage – Wann bekomme ich die neue Android Version? Android 8.0 Oreo ist vor kurzem erschienen und Besitzer eines Google Smartphones dürfen sich freuen, aber alle anderen müssen Monate auf ihr Update warten. 

Mittels dem Project Treble verpasste Google seinem neuem Betriebssystem den wohl größten Umbau. Über 300 Entwickler waren seit Mitte 2016 daran beteiligt um die Situation der Updates zu verbessern.  Wie aus einem aktuellen Podcast hervorgeht stellen die Änderungen unter Android 8.0 Oreo nur den ersten Schritt der Lösung dar. 

Zukünftig sollen alle Android-Nutzer ihre Updates zum gleichen Zeitpunkt erhalten (laut Iliyan Malchev, Leiter des Treble-Project bei Google). Die Lösung heißt „Modularisierung“. Man will für die Zukunft mehr fixe Ansatzpunkte für die Modifikation einzelner Bestandteile schaffen. Smartphone Herstellern soll es auch in Zukunft möglich sein, die Android Version nach den eigenen Vorstellungen anzupassen, aber eben in organisierten Bahnen. Der Aufwand für die Modifikation der Updates soll dadurch reduziert werden.

Google hat im Zuge des Project Treble sämtliche gerätespezifischen Bestandteile aus Android herausgelöst und in eigene „Vendor-Teile“ ausgelagert. So sollen Hersteller und Chipanbieter parallel an den neuen Updates arbeiten. Eine Vendor Test Suite (VTS) stellt dabei die Kompatibilität zwischen den einzelnen Bestandteilen un dem Framework sicher. Dadurch sollen auch neue Android-Versionen mi alten Treibergenerationen funktionsfähig bleiben. Somit wäre es möglich, dass ein Ramhersteller ein Update liefert (ohne Android Aktualisierung) und so neue Features möglich sind. Jede Hardwareschnittstelle soll so eine eigene Version erhalten und Google gab bekannt, dass es mittlerweile 60 solcher Schnittstellen aufgebaut wurden.



Durch Treble muss Google somit nicht mehr mit jedem einzelnen Smartphone-Hersteller in Verbindung treten sondern regelt dies einfach direkt mit dne Chip-Herstellern. Zusätzlich wird garantiert, dass Treiber für alle Geräte mit dem selben Chip funktionieren und man wäre näher am PC-Modell. Google hat dadurch deutlich Mehrarbeit, weil sichergestellt werden muss, dass die Android-Version auch mit älteren Treibergenerationen zusammen arbeitet. Durch die Umbauten des Android Framework soll das System flexibler sein und den Mehraufwand verkleiner.

Zu beachten ist, dass das neue System erst bei Smartphones / Tablets zum Einsatz kommt die mit Android 8 ausgeliefert werden. Einzige Ausnahme sollen die Google Pixel Smartphones sein, da auf diesen Trebel entwickelt wurde. Aufgrund des großen Interesse wurden von manchen Herstellern schon bekannt gegeben, dass sie ihre Topgeräte auf das Treble-System umstellen werden. Man geht zumindest davon aus, dass Samsung das S8 auf das Treble-System umstellen wird. Wer also wert auf Updates legt sollte wohl derzeit kein Smartphone kaufen sondern auf die neuen Geräte (die mit Android 8 ausgeliefert werden) warten, denn diese müssen das Treble-System nutzen.

Quelle: derStandard.at

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

One Pingback/Trackback