«

»

Okt 02

Android: Zukünftig 4 Major Updates?

Vor kurzem wurde schon von Project Treble berichtet und wie es mit den Updates Zukünftig aussehen soll wenn es nach Google geht und dass vieles erleichtert wird (Hinweis: Smartphones die mit Android 8 Oreo ausgeliefert werden, müssen Trebel fähig sein). Google Entwickler Iliyan Malchev lieferte im Rahmen der Entwicklerkonferenz des Linux-Spezialisten Linaro neue Informationen zur Zukunft. 



Bestimmte Linux Versionen sollen Zukünftig einen längeren Support bieten – 6 statt 2 Jahre. Dies ist auch der Grundstein um Android Geräte länger mit Updates zu versorgen. 

Der langzeit Support (6 Jahre) wird mit dem Kernel 4.4 eingeführt. Vorgestellt wurde dieser Kernel Anfang 2016 und ab 2017 haben vereinzelnde Top Android Smartphones diesen im Einsatz. 

Das große Problem ist die Funktionsweise des Android-Modells. Grundsätzlich läuft die Entwicklung wie folgt ab:

  • Google wählt einzelne Kernel-Generationen aus und schlägt diese den Chiphersteller vor (normalerweise aktuellste Longterm Kernel).
  • Die Chiphersteller nehmen dies als Basis und entwickeln die Treiber.
  • Bis das erste funktionsfähige Smartphone vorhanden ist, kann ein Jahr oder mehr vergehen.
  • Nun kommt es allerdings zum Problem, denn die eigentliche Version 1 liefert schon Google – die Smartphone/Tablett Hersteller müssen nur die Chips mit den vorhandenen Treibern verwenden. Soll jetzt aber ein Update von Android 8 auf Android 9 folgen (bzw. sogar 8.1 bei größeren Änderungen) sind in dem Smartphone veralte Komponenten verbaut, dass Heißt der Hersteller muss selbst zu den Chipherstellern gehen und mit ihnen an Updates/Patches arbeiten. Viele Hersteller benötigen daher auch sehr viel Zeit und somit können Monate vergehen bis eine neue Android Version verfügbar ist oder der Hersteller spart sich Zeit und Geld und bringt gar kein Update mehr heraus. 

Durch Project Trebel will man eine Kooperation mit Qualcomm mit dem Ziel, dass zukünftig ein einheitlicher Kernel für jeden Prozessor entwickelt wird. 

Laut dem Google Entwickler Iliyan Malchev soll ein Android Gerät zukünftig vier Major Updates erhalten. Derzeit erhalten, abgesehen von den Google Geräte, die Meisten nur ein Major Update. Das Android System soll zukünftig vollständig modularisiert werden und somit gibt es für jeden Bereich eine eigene Schnittstelle. Dadurch muss der Kern von Android nicht mehr verändert werden sondern die Dritthersteller nehmen ihre eigenen Anpassungen vor. Google könnte das Updates des Kern selbst übernehmen. Bis es soweit kommt wird es wohl noch eine Zeit dauern, denn Android 8 Oreo ist nur das Anfangsstadium. 



Es bleibt zu Hoffen, dass die Geräte Hersteller auf den Zug von Google aufspringen und uns zukünftig wirklich schneller und vor allem mehr Updates liefern. Denn wer ärgert sich wenn man ein 700€ Smartphone kauft und dann gerade ein Major Update erhält. 

Man geht davon aus, dass die Pixel 2 Smartphones bereits schon mit dem Kernel 4.9 ausgeliefert werden und dass Google in diesem Jahr schon den Support von 2 Jahre (+1 Jahr Sicherheitsupdates) auf 6 Jahre (+1 Jahr Sicherheitsupdates ausdehnt.

Zu erwähnen ist jedoch noch, dass es schon jetzt immer wieder Kernel Versionen mit längerem Support gab. Dies wurde von den Herstellern allerdings nie genutzt. Jetzt wollen alle an einem Strang ziehen. 

Lassen wir uns einfach überraschen, denn auf jeden Fall klingt die Entwicklung sehr vielversprechend. 

Quelle:
derStandard.at
heise.de

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]