SocCore hacking Tool für Social Media – eure Daten werden nicht mehr sicher sein!

Die Sicherheit eurer Daten sind weltweit gefährdet. Denn bald ist es möglich, dass jeder über jeden alles weiß – wann hast zuletzt deine/n Partner/in betrogen bis hin zu bist du ein potentieller Mörder oder Terorrist?

Ich darf vorstellen das erste und einzigartige Tool dieser Art „SocCore“ für Soziale Medien. Nach dem Facebook-Skandal und Anderen Datenschutz-Skandalen hat jemand ein Tool entwickelt mit dem man Massen an Informationen herauslesen kann. Vor allem für Seitenbetreiber dürfte dieses Tool sehr interessant sein. SocCore ist momentan nur in einer Alpha-Version und auf Einladung erhältlich. Daher möchte ich mich bei der Entwicklerin April Jofirkest herzlichst bedanken. 

Das Tool unterstützt mittlerweile jedes gängige Soziale Netzwerk. Sollte es Probleme geben kann man April kontaktieren und es wird nach einer Lösung gearbeitet. Da es sich nicht um ein Plugin für einen Browser handelt wird dieses Tool auf eurem Rechner/Notebook installiert. Zukünftig wäre auch eine App möglich.

Offiziell handelt es sich hier um ein Tool zum Testen welche Informationen die Unternehmen über einen haben. Daher ist die Nutzung eigentlich nur für das eigene Profil legal und die Informationen dürfen nicht veröffentlicht oder weitergegeben werden. 

Ihr fragt euch sicher nun welche Informationen ich hier eigentlich auslesen kann. SocCore verbindet sich mit dem Zentralrechner Skynet (ja name wie bei Terminator) von April Jofirkest. Dieser hackt sich anschließend in einer Profil und dem Sozialen Netzwerk. Dadurch erhält man vollen Zugang zu den Informationen. 



Wer aber nun glaubt haha ich kann jetzt Millionen an Daten herunterladen usw. so ist es nicht. Im Tool sind Einstellungen vorgeben, damit auch kein wirklicher Missbrauch erfolgt. Die vorhanden Einstellungsmöglichkeiten sind allerdings enorm. Beim ersten Test mit dem Magazin über Google & Co wollte ich die Datei herunterlade, aber als ich sah, dass diese ~57 Gigabyte hatte, habe ich es mir anderes überlegt und nur die erste gescreente Person geladen. 

Zum Beispiel erhaltet ihr folgende Informationen der Follower:
– Name des Follower
– Anzahl der Follower vom Follower (im Tool können diese ebenfalls überprüft werden bzw. wird eine separate Datei angelegt.
– E-Mail Adresse
– Passwort mit Angabe ob der Google Authenticator genutzt wird 
– Sicherheitsfrage mit Antwort
– Alternative E-Mail Adresse
– Standort des letzten Logins
– Männlich, Weiblich, Anderes
– Anzahl der Beiträge (alle zum Anschauen)
– Anzahl der Kommentare (alle zum Anschauen)
– Anzahl der Communities den die Person folgt (alle zum Anschauen)
– Interessen bzgl. News, Werbung, …
und viele weitere Informationen.

Mit den erhaltenen Daten könnte man sogar ein perfektes Profil erstellen für sich mit dem Namen des Followers.

Was haltet ihr davon?

ACHTUNG! – Es handelt sich hierbei um einen Aprilscherz!!!

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]