Zeitreise: IBM 5150 (IBM PC)

Am 12. August 1981 war es endlich soweit, denn dies ist das Datum der Geburtsstunde des ersten PCs mit der Modellbezeichnung „5150“. Vorgesehen war dieser Rechner für Büros, Schule, und natürlich für zu Hause. Je nach Ausstattung lag der Preis zwischen 1.600 und 3.000 US-Dollar. Der Preis des Vorgängers (IBM 5100) lag noch bei 9.000 bis 20.000 US-Dollar. Der erste PC beziehungsweise dessen Gerätelinie (Nachfolgende Modelle mit den Namenszusätzen wie XT oder AT) feierte einen großen kommerziellen Erfolg. Die heutigen handelsüblichen PCs mit Windows und x86-Prozessoren beruhen auf die eben der Weiterentwicklung des damaligen Konzeptes von IBM. 

Die erste Version hatte noch keine Festplatte, aber dafür ein oder zwei Diskettenlaufwerke. Weitere Nachfolgesysteme wie der IBM XT hatte schon eine Festplatte und der AT wurde mit dem besseren Intel-80286 Prozessor ausgestattet.  Durch die problematische Einführung der hardwareseitige nicht PC-kompatiblen Personal System/2 Modelle und dem Release von Microsoft Windows 3.0 erklärte man 1990 den Ausdruck „IBM PC“ zu einem eher historischen Begriff. Seit Microsoft Windows 95 spricht man sowieso nur noch von Windows-Kompatiblen Geräten . Der damalige IBM PC entwickelte, weil keine Lizenzierung für den Nachbau notwendig war, sehr schnell zum inoffiziellen Industriestandard und auch über das DOS 1.0 (Microsoft) hatte IBM keine vollständige Kontrolle. Ohne IBM hätte wir wohl alle einen Apple Rechner zu Hause, denn der Apple II wurde als Vorbild herausgenommenen. 

Mehr Infos findet ihr natürlich im Wikipedia.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]