Zeitreise: Diskette bzw. Floppy-Disk

Nicht mehr alle von euch werden sich an die guten alten Disketten erinnern. Vorgestellt wurden sie 1969 von IBM (Entwickler Alan Shugart). Die Lebensdauer einer Diskette liegt bei etwa 5 bis 30 Jahre (bei perfekter Lagerung soll die Lebensdauer sogar 100 Jahre entsprechen) und die gängigsten Größen (Angaben in Zoll) waren diese 4:

  • 8“ (200 mm) mit 180 KibiByte später mit bis zu 1 Megabyte.

    Bild: NEC EF-9021, 8-inch floppy disk by Qurren / Wikipedia / CC BY-SA 3.0

  • 5,25“ (130 mm) mit 80 bis 1200 KibiByte (160 Kibibyte beim ersten IBM PC)

    Bild: 5.25″ Diskette without sleeve by Andreas Frank (Afrank99) / Wikipedia / CC BY-SA 3.0


  • 3,5“ (90 mm) mit 360 bis 1440 KibiByte ~ 1,44 MegaByte (wurde eigentlich zum Standard bei den Meisten) auch erhältlich mit bis zu 3520 KibiByte ~ 3,4 MegaByte (ED-Diskettin mit 44 Sektoren)

    Bild: Eine 3,5″-Diskette. by Andreas Frank (Afrank99) / Wikipedia / CC BY-SA 2.0

  • 3“ (80 mm) mit 180 KibiByte pro Seite (Einsatz vor allem bei Schneider/Amstrad CPC, Joyce, und Anderen) 

    Bild: A 3-inch Compact Floppy Disk (Double-Sided), made by AMSoft, to be used with an Amstrad CPC type Computer (c. 1990) by Inkwina / Wikipedia / CC BY-SA 4.0

Wie schon ob erwähnt handelt es sich hier um die gängigsten Disketten-Größen. Wenig bekannt dürften Disketten in den Formaten 3,25“ oder 2“ sein.  Zu beachten ist auch, dass es die Disketten auch in anderen Variationen gab. Die Größte 3,5“ HiFD erschien zum Beispiel 1998/99 mit einer Größe von 150.000 bis 200.00 Kibibyte. 

Mehr dazu findet ihr im Wikipedia.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]