<

Emily Ratajkowski – Sexy Oben-ohne Pic

Es ist wohl nicht gelogen wenn man sagt, dass Emily Ratajkowski (bekannt aus dem Nackt-Video „Blurred Lines“ von Robin Thicke) ein wahrgewordener Männertraum ist. Wohlgeformte Brüste, knackiger Po und einen Schmollmund zum Anbeißen und das ist ihr wohl sehr bewusst. Deshalb postet sie auf Instagram auch zahlreiche freizügige Bilder. 

Im neuestem Foto liegt die 26-Jährige verführerisch und offenbar vollkommen nackt im Bett. Ihre Nippel muss sie wegen Instagram leider mit ihrer Hand bedecken. Das Bild versehrt sie auf Instragam noch den Text „Not getting out of bed“ und soll wohl auch als eine art Einladung zu verstehen sein. Denn wer könnte hier auch nein zu ihr sagen. 

zu ihren Instagram-Account geht es hier entlang ► EMRATA



Bild: Instagram/Emily Ratajkowski

[Gesamt:3    Durchschnitt: 3.3/5]

Stalkscan – was speichert Facebook über euch

Facebook schreibt immer wieder negative Schlagzeilen, weil so viele Daten von den Nutzern gesammelt werden. Viele User wissen nach all der Zeit gar nicht mehr welche Daten hochgeladen wurden und Facebook nutzen kann. 

Problematisch sind vor allem Daten, die der Nutzer öffentlich präsentiert. Es werden zwar einige Funktionen angeboten um den Schutz zu erhöhen, aber dennoch teilt der Großteil der Facebook-Nutzer die Inhalte öffentlich. Dies ist natürlich klar, weil man nur so viel mehr Menschen erreichen kann. 

Stalkscan ist nun ein Tool mit dem ihr euer oder andere Profile analysieren könnt. Selbstverständlich gelten hier die Privatsphäreneinstellungen des jeweiligen Nutzers. Dadurch kommt ihr nur an die Informationen die auch wirklich öffentlich zugänglich sind. 

Ihr müsst hier lediglich die Adresse des Profils eingeben und schon könnt ihr euch durch die Daten klicken. 

Vielleicht denkt ihr auch selbst einmal nach ob ihr eure Privatsphäreneinstellungen nicht einmal überprüft. Denn durch solche Tools kommt jeder ganz leicht an eure öffentlichen Daten.  



Screenshot von stalkscan.com

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]

Google Suche: Die 10 häufigsten Sex-Fragen

Die Google Suche werden wohl die meisten von euch kennen und nutzen. Tag täglich belästigen wir die Google mit unzähligen Fragen über das Wetter, Kino Charts, Informationen und vielem mehr. Auch im Punkto Sex kann die Google Suche helfen. Auch wenn wir schon das Jahr 2018 schreiben ist für viele das Thema Sex immer noch unangenehm. Gerade in der heutigen Zeit muss man sich für Fragen zu Sex nicht mehr schämen, denn Heute weiß man, dass Sex die tollste Sache der Welt ist und nichts heiliges oder etwas besonderes. Mit Sex wird man mittlerweile rund um die Uhr konfrontiert. Gerade Filme wie Fifty Shades of Grey fördern das Thema und zeigt uns, dass Sex Toys nichts mehr besonderes ist. 



Der Sexartikel-Hersteller hat jetzt die zehn Fragen rund um das Thema Sex, dass die Google User am meisten beschäftigen untersucht und dies sind es:
 
10. Wie lange dauert der Sex normalerweise?
9. Wie füge ich das männliche in das weibliche Geschlechtsorgan ein?
8. Wie alt muss ich sein um Kondome kaufen zu können?
7. Wie messe ich meinen Penis richtig?
6. Manuelle Penisvergrößerung
5. Wie bekommt man Gonorrhö / Tripper weg?
4. Wie bekommt man Genitalwarzen weg?
3. Wie bekommt man Herpes weg?
2. Wie bringt man eine Frau zu Orgasmus?
1. Wo liegt der G Punkt?

Wie ist es bei euch? Sprecht ihr offen über Sex mit Freunden, Familie & Partner/in? Nutzt ihr Sex-Toys um Spaß zu haben?  

Bild: CC0 License / von PEXELS

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Nebenjob: Geldverdienen im Internet

Egal ob ihr zur Schule geht oder schon am Arbeitsleben teilnehmt alles dreht sich um das Thema Geld. Die Einen oder Anderen werden sich denken nur weil man jetzt einen guten Job hat und viel verdient reicht einem das Geld aus, aber so ist es nicht denn man passt sein Leben automatisch an seinem Verdienst an. Von mir aus gesehen kann ich sagen, dass ich ganz gut verdiene – manche werden meinen viel und andere viel zu wenig. Der Verdienst liegt wie die Schönheit im Auge des Betrachters. Daher ist es immer nett einen kleinen Nebenjob zu haben beziehungsweise ein paar Euros nebenher dazu zuverdienen.  Vor allem ist es schön, wenn man keinen oder nur einen geringen Aufwand betreiben muss um ein paar Euros zu bekommen. 

Als erstes möchte ich darauf hinweisen, dass ich 100-300€ im Jahr mit den Dingen die ich euch vorstellen werden dazu verdiene. Selbstverständlich wäre auch noch mehr möglich (je nach eurem Zeitaufwand). Natürlich klingt für euch jetzt vielleicht 100€ oder 300€ nicht gerade viel – für andere vielleicht schon, aber für mich sind es nebenbei ein paar Games die ich zocke, Geburtstagsgeschenke  oder auch Weihnachtsgeschenke. Damit es für euch quasi „Steuerfrei“ gilt, erhält man bei den meisten nicht unbedingt Geld sondern einfach Gutscheine wie zum Beispiel für Amazon. Vor allem bei uns in Österreich gilt, dass man grundsätzlich ca. 730 € (bzw. 1460 €  Einschleifregelung)  im Jahr dazu verdienen darf ohne extra Steuern zu zahlen. 



Eines der einfachsten Möglichkeiten die ich nutze ist „LinkiLike„. Regelmäßig erhält man eine E-Mail, dass eine neue Kampagne verfügbar ist zum Teilen. Die Kampagnen könnt ihr mit eurem Facebook, Google+, Twitter und Tumblr Account teilen. Hinzuweisen ist, dass LinkiLike momentan 10 cent bei Twitter extra zahlt. Anhand meines Screenshot könnt ihr erkennen wie es abläuft wenn ihr die Kampagne mit eurem Twitter Account teilen möchtet. Es erscheint eine extra Eingabezeile damit ihr noch zusätzlich einen individuellen Text hinzufügen könnt.Wichtig ist, dass ihr öffentlich teilt und der Beitrag mindestens 30 Tage auf eurem Profil verfügbar ist.

Ein Screenshot damit ihr seht wie viel Geld ich derzeit habe – ab 10€ könnt ihr das Geld auf euer Konto auszahlen lassen. 



Womit könnt ihr noch extra Geld verdienen?
Marketagent (Umfrage / Social Network)
Als eines der besten Portale finde ich auch Marketagent. Es gibt hier nicht nur Umfragen sondern auch kurze Bewertungen oder mini Fragen wo ihr ebenfalls etwas verdienen könnt. Zusätzlich wird eine App für euer Smartphone angeboten die euch gleich an neue Umfragen erinnert. Das Portal nutze ich erst seit kurzem und kann euch aber schon einen Auszug von mir zeigen. 

– Future Talkers (Umfragen)
Meinungsstudie (Umfragen)
Integral (Umfrage)
Ihr könnt hier nur durch eine Einladung teilnehmen. Wer mitmachen will muss mir eine E-Mail-Adresse bekannt geben. 
Mein Meinungsraum / Opinions Online (Umfragen)
Google Umfrage-App

Kennt von euch noch jemand einfache und schnelle Möglichkeiten Geld zu verdienen?

[Gesamt:3    Durchschnitt: 3.3/5]

Lab Pixies: Google Games – Flood-It! & Color Drips

Vor kurzem berichtete ich schon von Friendly Pix, dem Demo-Projekt zu Googles neuem Web-App-Baukasten System Firebase. Die Tage habe ich mir einmal Firebase etwas angesehen und bin zufällig auf ein anderes Demo Projekt gestoßen und  zwar auf „Flood-It!“ (letztes Update 28.03.2018) für Android und iOS. Bei Flood-It! handelt es sich um ein Geduldspiel. Es beinhaltet 30 Levels, 3 Größen und auch eine User Statistik. Ziel ist es mit so wenigen Klicks wie möglich alle bis auf eine Farbe zu entfernen. 



Über dieses Spiel bin auch dann zu Lab Pixies gekommen einem kleinem Tochterunternehmen in Israel das Google 2010 gekauft hat. Lab Pixies ist vor allem auch verantwortlich gewesen für die verschiedensten Spiele auf iGoogle. Die Webseite ist mittlerweile nicht mehr verfügbar und die Adresse des Unternehmens ist die von Google. 

Google bietet allerdings nicht nur Flood-It! an sondern auch das Spiel „Color Drips“ (letztes Update 21.03.2015). Dieses Flood-It! sehr ähnlich. 

Die Games und auch der kauf von Lab Pixies sind bei mir wohl irgendwie untergegangen, denn zuvor kannte ich sie noch nicht. Gerade Flood-It! wird wohl wegen Firebase wieder mehr gepusht werden.

Was meint ihr, sollte Google mehr Spiele auf den Markt bringen? 

Links: 
zu den Google Games auf Android

Screenshot

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]