Google Produkte: Was wird geboten?

Google bietet die unterschiedlichste Produkte an und zwar nicht nur im Web sondern auch in Bereichen wie Software, Hardware, und Anderen. Kennt ihr all diese Produkte? Für viele heißt Google einfach nur „Google Suche, Chrome Browser, Android, YouTube, Cloud, Messenger, Chromebook, Chromecast, Google Home und Fotos“ alles andere kennen die Meisten wohl nicht oder haben nur einmal davon gehört. Ich werde für euch die unterschiedlichsten Produkte die es gibt und gab einmal auflisten.


  1. Suchwerkzeuge: 
    Websuche: durchsucht das Internet anhand eurer Sucheingabe
    – Bilder: liefert euch ausschließlich zu euer Anfrage die gewünschten Bilder
    Google Shopping: Es kann nach gewünschten Produkte wie zum Beispiel Smartphone, Sofa, Fernseher und anderes gesucht werden. Selbstverständlich gibt es auch die unterschiedlichsten Filter zum Einstellen. Durch Google Shopping könnt ihr euch den Händler mit dem günstigsten Angebot findet.
    Scholar: Damit könnt ihr öffentliche Fachzeitschriften und Artikel durchsuchen.
    – Videos: liefert euch zum Suchbegriff die passenden Videos
    Patents: Es wird die Datenbank der „United States Patent and Trademark Office“ durchsucht.
    – Blogs: Früher war Blogs eine eigene Suchfunktion wie Bilder, aber wurde 2011 eingstellt. 2017 erweckte man die Funktion wieder und versteckte diese in der News Suche. Wenn ihr Informationen von Blogs wollt müsst ihr auf „News“ gehen anschließend auf „Tools“ und bei „Alle Meldungen“ auf „Blog“ umstellen. 
    Goggles: Hierbei handelt es sich um eine Smartphone-App. Durch Bilderkennung können Objekte wie Strich- und QR-Codes, Text, Sehenswürdigkeiten, Kunstwerke, Visitenkarten, Produkte, Logos und Bücher erkannt werden. Zusätzlich werden euch weiter relevante Informationen präsentiert. Aufgrund von Google Lens (in Google Fotos / Google Assistant integriert) wird Goggles kaum noch weiterentwickelt.
    Finanzen:  liefert euch Börsendaten und andere finanzwirtschaftliche Artikel, Grafiken und Statistiken
    Google Flüge: hilft euch beim suchen eines günstigen beziehungsweise passenden Fluges
    Google Domains: ihr könnt prüfen ob die Domain schon verfügbar ist und liefert euch weitere Informationen (US Only)
  2. Webanwendungen:
    Datenorganisation:
    Blogger.com: erstellt einen eigenen Blog
    YouTube: ein Videoportal
    Code: dient zur Organisation und Veröffentlichung von Softwareprojekten und deren Quelltext
    Lesezeichen: verwaltet eure Lesezeichen (Achtung, hierbei handelt es sich nicht um die Chrome Lesezeichen)
    Kalender: verwaltet eure Termine 
    Drive: Es wird euch hier nicht nur eine Cloud mit 15 GB Gratis-Speicher zur Verfügung gestellt sondern auch Programme für die Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Bildschirmpräsentationen und Zeichnungen. Wer möchte kann seinen Cloud-Speicher kostenpflichtig erweitern.
    Picasa Webalben: Wurde mittlerweile in Google Fotos integriert. Damit könnt ihr eure Fotos und Videos verwalten. Sucht ihr eure Tags, Untertitel und Kommentare könnt ihr über das Albumarchiv auf eure Picasa-Webalben zugreifen.
    – Panoramio: Man spezialisierte sich hier auf geografisch lokalisierte Bilder, die nach einer Prüfung in Earth, Maps und Street View veröffentlicht wurden. (04. November 2017 eingestellt)
    FeedBurner: Damit könnt ihr eure eigenen Feeds verwalten von eurer Webseite, aber eigentlich wurde FeedBurner mittlerweile eingestellt ist aber noch für bestehende User nutzbar. Eine Verwendung wird jedoch abgeraten da schon einige Funktionen wie Adsense abgeschalten wurden.
    Sites: Damit könnt ihr eigene Webseiten erstellen und veröffentlichen. 
    Wallet: mobiles Bezahlsystem
    Play: Auf der Plattform werden euch Android Apps, Spiele, Musik, Spielfilme und Bücher angeboten. 
    Keep: ein Notizblock für die Verwaltung von Text-, Sprach- und Bild-Notizen

    Kommunikation:
    Groups: Dadurch bekommt ihr Zugang zum Usenet.
    Gmail: Googles E-Mail Dienst
    Google+: Soziales Netzwerk
    Bulletin: neues Soziales Netzwerk in Entwicklung
    Inbox by Gmail: Intelligenter E-Mail Dienst zum automatischen bündeln von Mails und Aufgaben nach bestimmten Kategorien. 
    Kontakte: Damit könnt ihr eure Kontakte verwalten.
    – Moderator: Durch diesen Service konnte Feedback von den User verwaltet werdet. Zum Beispiel konnte ein User eine Funktion vorschlagen und andere abstimmen ob sie diesen Vorschlag befürworten, dadurch konnte entschieden werden ob man die Funktion in ein Produkt einbaut oder nicht. (30 Juni 2015 eingestellt)
    Voice: ein Dienst zum Telefonieren, Audi- und Videoanruf von PC zu PC, Gespräche zwischen PC und normalen Anschlüsse, SMS-Versand und Anrufbeantworter mit Textvorschau mittels Spracherkennung. (US Only, eingeschränkt in Deutschland verfügbar)
    URL Shortener: ihr könnt damit Adresse kürzen (goo.gl/….); auch gibt es dazu dann auch eine Statistik bezüglich der Zugriffe
    Google Classroom: Internetplattform für integriertes Lernen an Schulen

    Informationsangebote:
    News: Nachrichtenportal
    Alerts: durch von euch festgelegte Stichwörter erhaltet ihr per E-Mail Benachrichtigungen mit den passenden Inhalte aus dem Internet
    Bücher: es können Auszüge von Bücher gelesen werden die ihr kaufen könnt und ihr könnt auch eure eigenen Bücher hinaufladen und verwalten
    Maps: Routenplaner und weiter Informationen zu den unterschiedlichsten Dingen wie Restaurants, Hotels, und mehr
    – iGoogle: personalisierte Startseite; 1. November 2013 eingstellt
    – Reader: Online-Feedreader; 1. Julie 2013 eingstellt
    Übersetzer: übersetzt Sprachen
    Finanzen:  liefert euch Börsendaten und andere finanzwirtschaftliche Artikel, Grafiken und Statistiken
    – Street View (in Maps): interaktive Straßenansichten für viele Länder und Orte
    Insights for Search: Statistiken von Suchanfragen bei Google
    – Google Business Photos: Hierbei handelt es sich um Innenansichten von Unternehmen in Steet View. Die virtuelle Tour findet ihr in Suchergebnissen und Google Maps.
    Person Finder: Hilfe bei Naturkatastrophen; betroffene oder vermisste Personen können sich registrieren und die Standortangaben austauschen
    Public Data Explorer: aus Statistiken über die Bevölkerung werden Diagramme zusammengestellt
    Art Project: virtueller Rundgang durch Museen und Betrachtung der Gemälde und Kunstwerke in sehr hoher Auflösung
    – Advisor: gibt finanztechnische Ratschläge in Bezug auf Kreditkarten und Geldanlagen (US Only)
    – Catalogs: (Tablet-Anwendung) Produktkataloge mit Videos diverser Marken (US-Only)

    Weiteres:
    AdWords: Unternehmen können hier Werbung für eigene Angebote schalten. Die Werbung wird dann bei Suchergebnissen oder über AdSense verbreitet.
    AdSense: Webseiten-Betreiber können Werbung auf ihrer Seite anzeigen und dadurch Geldverdienen.
    Analytics: Statistiken für die eigene Webseite
    DoubleClick: es werden Online-Marketing-Produkte angeboten; Basis darin besteht, dass Google sogenannte „Click Tracking“ und „Behavioural Targetin“ mit Persönlichkeitsprofilen seiner User kombiniert
    G Suite (Apps): es können Organisationen wie Unternehmen, Bildungsinstitutionen und Regierungen ihren Mitarbeitern Googles Webangebote unter einer eigenen Domain zur Verfügung stellen
    App Engine: ist ein Angebot zum Entwickeln und Hosten von Webanwendungen
    Page Speed: die Reaktionsgeschwindigkeit von Webseiten kann damit gemessen werden
    reCAPTCHA: ein Anti-Bot Dienst; schützt euch zum Beispiel bie Log-ins
    – Commerce Search: die Produktdatenbank und Suchoptionen für Onlineshops wird hier verwaltet; Nutzer können den Dienst (kostenpflichtig) in ihre Webseite einbauen
    Dashboard: Accountverwaltung
    Web Fonts: Sammlung von Schriftarten die in Webseiten eingebunden werden können
    AdMob: Vermittlung von Werbung über Mobiltelefone
    Takeout: eigene Daten aus verschiedenen Anwendungen exportieren
    VirusTotal: ihr könnt damit Dateien und Webseiten auf Viren prüfen
    – Google All Access: uneingeschränkter Zugriff auf die Musik der Verlage von Universal, Sony und Warner (US Only)
    Google Tag Manager: Vermarkter können Webseiten-Tags hinzufügen und aktualisieren, einschließlich Analyse und Remarketing
    RCS / Jibe: nachfolge von SMS/MMS; die Technik ermöglicht Kurznachrichten, Chat, Gruppe-Chat, Videotelefonie und die Übertragung von Ortsangaben, Dateien und Sprache, (es fallen Kosten an / Konkurrenzprodukt zu WhatsApp, Google Hangouts, Line, Apple iMessage und Facebook Messenger) 

  3. Software:
    Toolbar: Erweiterung für den Internet Explorer (Übersetzung von Webseiten, Rechtschreibprüfung, automatische Ausfüllen von Formulare, Zugriff auf Lesezeichen)
    Earth: 3D-Globus; Satellitenbilder und umfangreiche geografische Informationen für die Erde, den Mond, den Mars und den Himmel
    Chrome Browser: ein Browser für Desktop und Smartphone / Tablets
    Android: Betriebssystem für Smartphone und Tablets
    Google Play Store: Plattform für Android-Apps und diverse Medienangebote
    Android Wear: spezielles System für Wearables (zum Beispiel Smartwatches)
    Android TV: Set-Top-Box-System mit Integration von Google Cast
    Android Auto: Medien- und Navigationsservice in Autos
    Google Pay: Dienst für mobiles Bezahlen
  4. Hardware
    – Smartphones und Tablets: (selbsterklärend) 
    – Google Glass: Videobrille, die ihrem Nutzer verschiedene Informationen einblendet (Entwicklung)
    – Chromebook: ein Netbook; setzt auf Google Chrome OS und besteht nur aus einem Browser; Daten werden in der Cloud gespeichert;
    – Chromecast: ein Streaming Media-Adapter; basiert auf Android; nutzt die Web-Technologie von Google Chrome zur Darstellung von Medieninhalten; 
    – Search Appliance: 19-Zoll-Rack zur Indexierung von Intranets, Dokumentenmanagementsystemen oder Webseits
    – Google Home: Smart-Home-Lautsprecher; verfügt über ein integriertes Mikrofon und Lautsprecher; weiteres gibt es einen persönlichen digitalen Assistenten

  5. Sonstige Dienste:
    – SMS: in einigen Ländern wird über SMS die Websuche, Mail, Kalender, Voice und Blogger zu Verfügung gestellt; 
    – Postini: filteret Spam und Schadprogramme aus dem E-Mail-Verkehr, archiviert die Korrespondenzen und lässt sich dabei in vorhandene Strukturen einbinden (für Unternehmen)
    Java Framework Guice
    – Go: Hierbei handelt es sich um eine freie Programmiersprache die sich durch ihre Objektorientierung und Unterstützung von Mehrkernprozessoren auszeichnet.
    – SPDY: Das HTTP-ähnliche Protokoll will besonderen Wert auf Geschwindigkeiten legen.
    – WebM / WebP: Das Video- und Bildformats soll durch starke Kompression im Internet zum Einsazu kommen. 
    – Cloud Print: es kann der eigene Drucker mit einem Google-Konto verbunden werden. Dadurch muss auf einem Smartphone kein eigener Treiber installiert werden.
    – Dart: Skriptsprache für Webseiten
    – Quic: Netzwerkprotokoll; soll verschlüsselte TCP-Verbindungen (HTTPS) ablösen (in Entwicklung)
  6. Eingestellte Projekte:
    – diese findet ihr alle im Wikipedia

 
Quellen:
– Google
Wikipedia

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Android Messages 2.9: Web-Interface, Shopping und mehr

Es gibt ein neues Teardown bzgl. Android Messages Version 2.9 von Android Polices. Die neue Version ist vor ein paar Tagen erschienen und wer die App nutzt hat sicher auch schon das Update installiert. Einige von euch werden sich wohl nun Fragen wozu soll ich die App verwenden wenn ich doch sowieso WhatsApp oder Allo mit meinen Freunden, Kollegen und Anderen verwende. Nun dies muss jeder für sich entscheiden. Google bietet lediglich unterschiedliche Auswahlmöglichkeiten. Manche mögen es lieber anonym zu chatten und nutzen Hangouts, andere wollen den Assistenten und nutzen Allo und wiederum wird Android Messages zukünftig für weitere Möglichkeiten genutzt (zum Beispiel Shopping oder RCS).  



Was wurde im Quellcode entdeckt und was können wir demnächst an neuen Features erwarten:
– Google arbeitet scheinbar an einer Web-Implementierung wie ihr es von Allo oder WhatsApp kennt. Die Web-Oberfläche dürfte wohl für einige interessant werden, denn nicht immer will man extra zum Smartphone greifen. Dadurch könnt ihr SMS, MMS und RCS-Nachrichten unabhängig vom Provider versenden. Zusätzlich soll es möglich sein, dass ihr mehrere Computer verwenden könnt. Die Frage ist allerdings ob Google es auch schafft am Handy SMS, MMS und RCS Provider unabhängig zu machen. 

– Weiteres soll am Chat-Erlebnis gearbeitet werden, indem man Google gestützte Funkionen (z. B.: teilen von hochauflösenden Bilder, Chat über WLAN, und mehr) einbaut. 

– Es gibt die ersten Hinweise, dass es zukünftig möglich sein soll per RCS Käufe durchzuführen. Die Funktion soll wohl so ähnlich sein wie bei Google Wallet.

Wer noch nicht Android Messages installiert hat oder das neue Update erhielt kann sollte im Google Play Store oder bei APK Mirror nachschauen.

Quelle:
Caschys Blog
AndroidPolice

 

 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Bad Banks: Welchen Preis hat deine Moral?

Im Zentrum der Geschichte steht die junge hochbegabte Investmentbankerin Jana Liekam (Paula Beer), die bei einer internationalen Großbank in Luxemburg arbeitet. Als sie für den Fehler eines anderen gefeuert wird, vermittelt ihre Ex-Chefin Cristelle Leblanc (Désirée Nosbusch) ihr einen Job bei der Bank Deutsche Global Invest in Frankfurt. Der Druck auf Jana nimmt mit dem neuen Job rasant zu. Die Serie wirft einen Blick in die faszinierende Welt der Hochfinanz und auf Menschen, die in einem adrenalingetriebenen Spiel um wirtschaftliche Interessen und persönlichen Ehrgeiz die finanzielle Sicherheit eines ganzen Landes riskieren. (Plot von ARTE)


Wo kann ich mir die Serie anschauen?
ARTE und ZDF stellten die komplette Serie am 21.2 beziehungsweise 22.2.2018 in die Mediathek online und war sofort ein riesen Erfolg. Bis 1.3 gab es bereits 1,3 Millionen Zuschauer. Die Serie läuft zwar bereits auch im Fernsehen (ab 1.3.2018), aber wer alle 6 Folgen auf einmal schauen möchte sollte dies über die Mediathek.

Hinzuweisen ist, dass die Folgen bei ZDF bis zum 31.8.2018 und bei ARTE bis zum 8.3.2018 zu Verfügung stehen. Weiters ist zu beachten, dass derzeit „offiziell“ ausschließlich Personen aus Deutschland die Serie über die Mediathek schauen können.

Meine Meinung: Ich habe die Serie bereits gesehen und kann sie ebenfalls nur jedem empfehlen. Die Serie hat zwar auch ein paar kleine Schwächen, wie der irgendwie aufgezwungene Einblick in das Privatleben von Jana Liekam, aber dennoch hat mir der Investmentbanking-Thriller Inhaltlich sehr gefallen und regt zu mehr an. Meiner Meinung nach hätte man das Privatleben entweder weglassen sollen, oder richtig ausbauen. Bad Banks hat grundsätzlich ein Ende, aber Möglichkeiten für eine Fortsetzung gäbe es auf jeden Fall und würde mich sehr freuen. Vor allem die Länge von 6 Folgen finde ich vollkommen in Ordnung.

Habt ihr Bad Banks schon gesehen? Wie gefällt euch die neue Serie von ZDF & ARTE?

Quelle & Nähere Informationen (Mediathek):
ARTE
ZDF
Wikipedia

Bild: Bad Banks von Amazon (ARTE /ZDF)

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Interessante Sammlungen auf Google+ über Google & Mehr

Die Sammlungen auf Google+ gibt es seit ~Mai 2015 und sind eine wie ich finde wichtige und interessante Funktion bei Google+.

Man kann eigene Beiträge in Sammlungen unterteilen wie wir es hier machen beim +Magazin über Google & Co. und es verpflichtet niemanden eine Person oder Seite komplett zu folgen, das Heißt ist man nur an reinen Google Informationen ( https://goo.gl/zjCVru ) und Tipps & Tricks ( https://goo.gl/eFwSZM ) interessiert so folgt könnt ihr auch einfach ausschließlich diesen beiden Sammlungen folgen.



Hier möchte ich euch ein paar Sammlungen empfehlen denen ich selbst folge:
► Produkte – Made By Google von +Bennet Kosse
https://goo.gl/hEDWYp

► Technik von +Jakob Kühne
https://goo.gl/Q7nJmp

► Google Play Store von +GoogleWatchBlog
https://goo.gl/SszbHr

► Tools von +Annette De Manna
https://goo.gl/1amjYP

► News around the World von +Jefferson Krautsieder
https://goo.gl/JQwofi

► Google von +Patrick Graber
https://goo.gl/cPjggU

► Computer & Internet von +Remo Puls
https://goo.gl/5FiWDe

► Programming von +Jason Mayes
https://goo.gl/ZhLmZu

► Android & Google von +mobileCTRL
https://goo.gl/3Q1ijL

► Fotos & Fototechnik von +Lothar Reeg
https://goo.gl/bPJ6w5

Screenshot vom Magazin über Google & Co by Google+

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

10 Dinge die du mit deinem Smartphone machen kannst (6)

Einige von euch haben sicher ein paar alte Smartphones rumliegen und fragt euch, was ihr damit tun könnt außer es zu nützen falls euer aktives Smartphone den Geist aufgibt. Mit diesen Tipps möchte euch helfen eure Smartphones sinnvoll zu nutzen bzw. euer aktuelles Smartphone anzupassen.

Ich möchte euch als allererstes mitteilen, dass sich dieser Guide an „Android-User“ richtetet. Selbstverständlich gibt es ähnliche oder vielleicht sogar die selbe App für euer iPhone (anderes OS), aber es könnte auch sein, dass es keine Alternative gibt. Zusätzlich möchte ich auch noch erwähnen, dass manche der Apps vielleicht ähnlich sein werden.



10 Dinge die du mit deinem Smartphone machen kannst (zu Teil 1, zu Teil 2, zu Teil 3; Teil 4; Teil 5)

  1. Klone dein Smartphone
    Mit der App „CLONEit“ könnt ihr euer Smartphone klonen. Zwar ist es nicht möglich all eure Daten zu klonen, aber zumindest die Wichtigsten.

    Bild: CLONEit

  2. Smartphone professionell Verschlüssel
    Die App „Hide Files – Andrognito“ hilft euch dabei eure Daten sicher zu verschlüsseln.

    Bild: Hide Files – Andrognito

  3. Unterschiedliche Klingeltöne
    Leider ist es nur möglich einen Klingelton festzulegen. Bei manchen Smartphones ist es auch möglich für jeden Kontakt einen eigenen Klingelton einzustellen. Die App „RandTune: Ringtone Randomizer“ hilft euch dabei, dass ihr bei jedem Anruf einen anderen Rufton einstellen könnt.

    Bild: RandTune: Ringtone Randomizer

  4. Musik hören mit Lyrics
    Musixmatch ist der größte Songtextkatalog der Welt, der dich deine Musik mit synchronisierten Lyrics hören lässt. Die App wurde sogar im Google Play Store zu einer der „Besten Apps 2015“ gewählt.

    Auszug der Funktionen aus dem Google Play Store:
    • Höre dir Songs in deiner Bibliothek mit synchronisierten Songtexten an.
    Entdecke das FloatingLyrics™-Feature und genieße synchronisierte Songtexte, während du deine Lieblingsmusik auf Spotify, Play Music oder irgendeiner anderen Musik-App hörst.

    Suche den Songtext für irgendeinen Song, der dir gefällt:
    Sieh sofort die Lyrics zu den Liedern, die du suchst und spiele sie bei YouTube oder Spotify ab
    Erinnerst du dich nicht an den Titel? Gebe einfach einen Teil des Songtextes ein, um den Song zu finden.

    • Erkenne Texte der Songs, die um dich herum gespielt werden:
    Mit einem einfachen Tippen kannst du auf magische Weise den Song und den Text erkennen, der im Radio, im Fernsehen oder auf einer anderen Audioquelle gespielt wird.

    Deine Lieblingslieder und erkannten Lieder werden unter deinem persönlichen Profil gespeichert und können auch auf musixmatch.com unter ‚Erkannte Lieder‘ gefunden werden.

    Weitere Hauptmerkmale
    ★ Übertrage Musik und Songtext mit Chromecast auf deinen Fernseher
    ★ Erweiterte Funktionen wie Sleep-Timer, Equalizer
    ★ Automatisch Song-Infos und Cover für die Songs finden
    ★ Android Wear und Android-TV-Unterstützung

    Bild: Musixmatch Songtexte

  5. Verwandle dein Smartphone in eine Hack-Maschine
    Mit Zanti könnt ihr euer Smartphone in eine richtige Hack-Maschine verwandelt und eure eigenen Systeme zu Hause testen. Seid ihr wirklich sicher? Auf YouTube findet ihr die verschiedensten Anleitungen dazu. (Dieser Tipp soll keine Anstiftung zum hacken sein, sondern um die eigene Sicherheit zu testen.)



  6. Two-Way Authentication – PC und Smartphone
    Wenn ihr euch die „Rohos Login Software“ und die passende App dazu installiert könnt ihr euren Rechner sicherer machen. Ihr könnt fortan nur noch mit eurem Smartphone einsteigen.

    Bild: Rohos

  7. Fotos professionell bearbeiten
    Google bietet mit „Snapseed“ eines der umfangreichsten Bildbearbeitungsprogramme an die es für euer Smartphone gibt und dies auch noch gratis.

    Auszug der Funktionen aus dem Google Play Store:
    • 29 Tools und Filter, u. a. Reparieren, Pinsel, Struktur, HDR, Perspektive (siehe Liste unten)
    • JPG- und DNG-Dateien öffnen
    • Bearbeitungen über den Stapel später anpassen
    • Pinsel mit selektivem Filter
    • Alle Stile mit präziser Steuerung anpassen
    • RAW Develop – RAW DNG-Dateien öffnen und bearbeiten, zerstörungsfrei speichern oder als JPG exportieren (8 Optionen)
    • Feinabstimmung – Belichtung und Farbe automatisch oder manuell mit präziser Steuerung anpassen (7 Steuerelemente)
    • Details – hebt Oberflächenstrukturen in Bildern wie von Zauberhand hervor
    • Zuschneiden – Bilder auf Standardgrößen oder frei zuschneiden (8 Seitenverhältnisse)
    • Drehen – um 90° drehen oder einen schiefen Horizont geraderichten
    • Perspektive – schiefe Linien korrigieren und die Geometrie bei Horizonten oder Gebäuden optimieren
    • Weißabgleich – Farben anpassen, damit das Bild natürlicher wirkt
    • Pinsel – selektiv Belichtung, Sättigung, Helligkeit oder Wärme retuschieren
    • Selektive Anpassung – die bekannte Kontrollpunkt-Technologie: Bis zu 8 Punkte auf einem Bild positionieren und Erweiterung zuweisen, der Algorithmus erledigt alles Weitere
    • Reparieren – ungebetene Gäste aus Gruppenbildern entfernen
    • Vignette – weiche dunkle Effekte in den Ecken wie bei weiter Blendenöffnung
    • Text – stilisierte oder schlichte Schrift hinzufügen (38 vordefinierte Stile)
    • Kurven – Helligkeitswerte für Fotos präzise steuern (30 vordefinierte Stile)
    • Erweitern – den Zeichenbereich vergrößern und den neuen Bereich intelligent mit Elementen aus dem Bild auffüllen
    • Fokuseffekt – wunderschöne Bokeh-Effekte für Bilder (Weichzeichnen des Hintergrunds), ideal für Portraitfotos (11 Bokeh-Typen)
    • Glamour Glow – Bildern ein sanftes Leuchten hinzufügen, großartig für Mode- oder Portraitfotos (6 Stile)
    • Farbtonkontrast – Details in Schatten, Mitteltönen und Spitzlichtern selektiv hervorheben
    • HDR Scape – großartiger Look für Bilder durch einen Effekt wie bei mehreren Belichtungen (4 Stile)
    • Drama – düstere Stimmung für deine Bilder (6 Stile)
    • Grunge – ein kantiger Look mit auffälligen Stilen und Texturüberlagerungen (5 grundlegende Stile, unendlich viele Variationen)
    • Körniger Film – moderne Filmeffekte mit realistischer Körnung (18 Stile)
    • Vintage – der Look von Farbfilmfotos aus den 50ern, 60ern oder 70ern (12 Stile)
    • Retrolux – Retro-Effekte mit Stilen für Lichtflecken, Kratzer und Film (13 Grundstile, unendlich viele Variationen)
    • Noir – Looks wie im Schwarz-Weiß-Film mit realistischer Körnung und Auswascheffekt (14 Stile)
    • Schwarz-Weiß – klassischer Schwarz-Weiß-Look wie direkt aus der Dunkelkammer (11 Stile)
    • Rahmen – Rahmen mit anpassbarer Größe hinzufügen (23 Rahmen)
    • Doppelbelichtung – zwei Fotos zusammenfügen mit Mischmodi, die von Filmaufnahmetechniken und digitaler Bildbearbeitung inspiriert wurden
    • Gesichtsoptimierung – Fokus auf die Augen legen, gesichtsspezifische Beleuchtung hinzufügen oder die Haut glätten (10 vordefinierte Stile)
    • Gesichtsposition – die Position bei Portraits auf Grundlage von dreidimensionalen Modellen korrigieren

    Bild: Google / Snapseed

  8. Prüfe deine Internet-Geschwindigkeit
    Wenn ihr prüfen wollt wie schnell eure Internet-Geschwindigkeit ist solltet ihr die App „Speedtest.net“ installieren und dies Prüfen. Optimal geeignet zum vergleichen ob euer Anbieter euch wirklich den Speed gibt für den ihr zahlt.

    Bild: Speedtest.net

  9. Geheime Fotos machen ohne App
    Ihr seid unterwegs und wollt ein Fotos machen wo es vielleicht gerade nicht erwünscht ist? Dann schaut ich diese Anleitung an „How to Secretly Take Photos on Android Without Camera App„.
  10. Gespräch aufnehmen
    Wollt ihr gerade euer Gespräch aufnehmen mit der Person mit der ihr telefoniert?
    Dann wird euch diese Anleitung weiterhelfen „How to Record Phone Calls on Any Android Phone„.
[Gesamt:2    Durchschnitt: 3.5/5]