Die besten Agenturen für die Suchmaschinenoptimierung finden

Das Internet bietet mittlerweile eine Reihe an erstklassigen Vorteilen an, mit denen man die ein oder anderen Agenturen finden wird. Alleine wer sich zu dem Thema Suchmaschinenoptimierung informieren möchte sollte schauen, dass man eine gute Agentur finden kann, die sich in dem Bereich einfach auskennt. Man wird dann schnell erkennen, wie einfach es ist, auch dort die besten Angebote zu erhalten und somit die besten Schritte für den Bereich SEO zu gehen. Einer der Agenturen, die sich auf dem Gebiet auskennen und noch viele weitere Leistungen bieten sind die Suchhelden. Auf der Webseite www.suchhelden.at kann man sich schon alle wichtigen Informationen einholen und genau schauen, was die Agentur einem somit zu bieten hat. Heutzutage ist es schließlich sehr wichtig, dass nicht nur die Konditionen in dem Bereich stimmen, sondern auch die Leistungen einer Agentur.

 Die ersten Informationen für sich entdecken
Sehr wichtig ist es im Vorfeld, dass man sich einige Informationen zusammen sucht, damit man auch weiß, was die jeweilige Agentur eigentlich macht. Suchhelden kennt sich daher auch in Sachen Suchmaschinenoptimierung besonders gut aus, sodass man dahingehend keine Nachteile erhalten wird. Des Weiteren sollte man schauen, dass man die ein oder anderen wichtigen Informationen bekommen kann, mit denen man ebenfalls arbeitet. Die Leistungen der Agentur kann man daher direkt von der Webseite entnehmen und genau schauen, was man dort noch alles für Vorteile erhalten kann. Auch eine direkte Kontaktaufnahme mit der Agentur kann einem eindeutige Vorteile bieten. Man sollte daher schon schauen, dass man auch eine Beratung vereinbart, bei der alle offenen Fragen dann geklärt werden können.

Wie hoch werden die Kosten für eine Suchmaschinenoptimierung?
Die Kosten für die Suchmaschinenoptimierung können generell sehr hoch ausfallen. Es kommt oftmals darauf an, welche Optimierung statt findet und wie man auch dahingehend die ersten Schritte plant. Fakt ist einfach, dass man hierbei die ein oder anderen Möglichkeiten entdecken kann, in dem man äußert, welche Wünsche man selbst hat. Schließlich sollte der Bereich SEO das Ranking der Suchmaschinen verbessern und somit auch neue Kunden mit sich bringen. Je mehr Kunden daher ein Unternehmen gewinnt, umso höher steigt dann auch der Umsatz. Es ist demnach sehr wichtig, auch solche Fakten zu klären.

Der Kostenvoranschlag der Agentur
Es besteht weiterhin die Möglichkeit, dass man sich von den Agenturen auch direkt einen Kostenvoranschlag geben lässt. Durch diesen bekommt man ebenfalls die besten Vorteile geboten und kann sicher sein, was auf einen zukommt. Je nach Leistungen und vor allem Dauer dieser können die Kosten für die Suchmaschinenoptimierung schon in den dreistelligen Bereich gehen. Als Unternehmen wird man allerdings merken, dass man dadurch einfach viele Vorteile bekommt und auch den Umsatz steigen kann. Es wird daher schnell klar, dass die Suchmaschinenoptimierung für

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Erklärvideos – Die ersten Schritte zu einem echten Erfolg

Erklärvideos sorgen mittlerweile für viele spannende Vorteile. Gerade wenn es sich um die Werbung eines Unternehmens handelt sollte man sich ein Bild machen, wie man in wenigen Schritten mit den Erklärvideos an seine Ziele kommt. Schließlich kann man sich die Erklärvideos folgendermaßen vorstellen:

Als Unternehmer möchte man sich und sein Unternehmen vorstellen. Die Dienstleistungen und Produkte gehören ebenfalls dazu. Daher ist es wichtig, dass man sich genau informiert, wie man diese am besten auf den Markt bringt und eine große Anzahl an Kunden ansprechend kann. In einem solchen Video kann man daher direkt einmal alle Produkte oder Dienstleistungen vorstellen. Kunden schauen sich doch deutlich lieber Videos zu Produkten an, anstatt lange Texte zu lesen. Doch wo kann ich solche Leistungen erhalten? Man kann sich daher bereits auf der Webseite von erklaervideo24.at informieren und sich dort ein Bild machen. Alle wichtigen Aspekte dazu werden einem schließlich auch direkt auf der Webseite vorgestellt. Daher sollte man schauen, wie man diese Bereiche abdecken kann und welche weiteren Möglichkeiten einem angeboten werden.

Heutzutage ist es schließlich nicht mehr schwer, eine gezielte und gute Werbung zu stellen und somit einen breiten Kundenstamm anzusprechen. Man sollte hierbei daher jederzeit schauen, dass man sich informiert, wie man die Videos erstellt, ohne das es zu Komplikationen kommt. Fachagenturen helfen einem dahingehend immer weiter.

Kann ich die Erklärvideos auch alleine erstellen?
Auch diese Frage stellen sich heute noch viele Menschen. Es ist allerdings Fakt, dass eine Agentur die Erklärvideos deutlich besser zusammenstellen kann. Schließlich handelt es sich hierbei um wichtige Schritte, die man weiterhin gehen sollte. Man kann daher jederzeit nachlesen, wie die Erklärvideos zusammen gestellt werden können und wie man die einzelnen Schritte geht. Trotz alledem wird es als Laie nicht besonders einfach, den richtigen Weg zu finden. Wer sich daher nicht auskennt kann einige Fehler bei einem solchen Video machen, sodass der Sinn, viele Kunden anzusprechen einfach nicht gegeben ist. Man sollte daher schon schauen, welche weiteren Schritte man einleiten kann.

Aufgrund dessen ist es sinnvoller, direkt mit einer Agentur zusammen zu arbeiten. Diese kann einem schließlich alle wichtigen Details aufzeigen und einem auch die besten Angebote machen. Außerdem muss man sich als Unternehmen um nichts mehr kümmern und kann beruhigt die wichtigsten Wege gehen. Die Kunden kommen dann bereits von ganz alleine.

Welche Kosten kommen auf einen zu?
Oftmals handelt es sich hierbei um eine reine Kostenfrage für viele Unternehmen. Diese kann man allerdings nicht pauschal benennen. Es kommt immer auf das Unternehmen und auch die Wünsche an, die man zu den Erklärvideos hat. Danach erst kann man sich zu den Konditionen unterhalten. Eine Agentur wird einem in dem Fall einen Kostenvoranschlag geben und einem die Vorteile mit


[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Die 50 größten Medienkonzerne 2016

Google (Alphabet) verlor 2015 den ersten Platz an Comcast, aber 2016 musste Comcast sich wieder mit dem zweiten Platz zufrieden gehen. An dritter Stelle ist wie in den Jahren zuvor The Walt Disney Company.

In der Rangliste des deutschen Instituts für Medien- und Kommunikationspolitik geht es um Medienkonzerne die für Inhalte in Massenmedien verantwortlich sind bzw. erstellen und / oder verbreiten sowie maßgebliche Teile des Umsatzes mit Erlösen aus Rechen/Lizenzen und / oder Werbung erziehlen, aber nicht als reine Telekom- oder Technikprovider auftreten. Weiteres werden Firmen berücksichtigt die durch Produktion und / oder Distribution maßgeblich Einfluss auf die kommunikative Umwelt haben.

Einige werden sich fragen was eigentlich Alphabet Inc., Apple oder Amazin hier zu suchen hat, aber dies ist einfach erklärt – Alphabet Inc. erzieht zum Beispiel 98% der Umsätze über „Werbungen“ und Lutz Hachmeister (Direktor des IfM) findet, dass „Medien-, Wissens- und Datenkozerne heute zusammen analysiert werden müssen“

Österreichs Medienriese Nr. 1 ist der ORF und nimmt eine Milliarde pro Jahr alleine aus Österreich ein – zum vergleich Netflix etwa 6x soviel, aber Global.

Rangliste des deutschen Instituts für Medien- und Kommunikationspolitik:
Quelle: IfM/Mediadb.eu

1. Alphabet Inc. (Mountain View/ USA) € 67,588 Mrd.
2. Comcast (Philadelphia / USA) € 67,156 Mrd.
3. The Walt Disney Company (Burbank / USA) € 47,287 Mrd.
4. News Corp. Ltd. / 21st Century Fox (New York/ USA) € 33,907 Mrd.
5. AT&T Entertainment Group (DirecTV) (El Segundo/ USA) € 31,811 Mrd.
6. Time Warner Inc. (New York / USA) € 25,343 Mrd.
7. Viacom Inc./CBS Corp. (New York / USA) € 24,474 Mrd.
8. Sony Entertainment (Tokyo / JP ) € 22,917 Mrd.
9. Apple Inc. (Cupertino / USA) € 17,944 Mrd.
10. Altice Group (Amsterdam / NL) € 17,495 Mrd.
11. Bertelsmann SE & Co. KGaA (Gütersloh/GER) € 17,141 Mrd.
12. Cox Enterprises Inc. (Atlanta /USA) € 16,314 Mrd.
13. Facebook, Inc. (Palo Alto/ USA) € 16,159 Mrd.
14. Liberty Media Corp./Liberty Interactive/Starz (Englewood, CO / USA) € 14,857 Mrd.
15. Tencent Holdings Ltd. (Shenzen/ China) € 14,765 Mrd.
16. Dish Network Corporation (Englewood, CO / USA) € 13,582 Mrd.
17. Thomson Reuters Corporation (New York / USA) € 11,004 Mrd.
18. Vivendi S.A. (Paris/ FRA) € 10,762 Mrd.
19. The Hearst Corporation (New York/ USA) € 9,644 Mrd.
20. Rogers Comm. (Toronto / CA) € 9,263 Mrd.
21. Baidu Inc. (Beijing / China) € 9,237 Mrd.
22. Microsoft Corporation (Redmond/ USA) € 9,178 Mrd.
23. Charter Comm. Inc. (St. Louis/ USA) € 8,791 Mrd.
24. RELX Group (London/ GB) € 8,226 Mrd.
25. Bloomberg L.P. (New York / USA) € 8,112 Mrd.
26. Essel Group (Mumbai/ IN) € 7,514 Mrd.
27. Lagardère Media (Paris/ FRA) € 7,193 Mrd.
28. BBC (London / UK) € 6,620 Mrd.
29. ARD (Berlin, München/GER) € 6,485 Mrd.
30. Pearson plc (London / UK) € 6,156 Mrd.
31. Netflix (Los Gatos/ USA) € 6,111 Mrd.
32. Advance Publications (New York / USA) € 6,022 Mrd.
33. Amazon.com Inc. (Seattle/ USA) € 5,800 Mrd.
34. Discovery Communications (Silver Spring/ USA) € 5,763 Mrd.
35. iHeart Media (San Antonio / USA) € 5,626 Mrd.
36. Nielsen Holdings plc (Haarlem/ NL) € 5,563 Mrd.
37. Shanghai Media Group (Shanghai / China) € 5,463 Mrd.
38. The Naspers Group (Cape Town / ZA) € 5,335 Mrd.
39. Nippon Hoso Kyokai (Tokyo/ Japan) € 5,086 Mrd.
40. Grupo Televisa (Mexico City / MX) € 4,998 Mrd.
41. S&P Global (New York/USA) € 4,789 Mrd.
42. Fuji Media Holdings, Inc. (Tokyo/ JP) € 4,769 Mrd.
43. Yahoo! Inc. (Sunnyvale/ USA) € 4,478 Mrd.
44. Globo Communicação e Participações S.A. (Rio de Janeiro/ BRA) € 4,336 Mrd.
45. Wolters Kluwer nv (Amsterdam / NL) € 4,208 Mrd.
46. Activision Blizzard Inc. (Santa Monica / USA) € 4,204 Mrd.
47. ITV plc (London / GB) € 4,095 Mrd.
48. Electronic Arts (Redwood City / USA) € 3,962 Mrd.
49. Verizon (AOL) (New York / USA) € 3,930 Mrd.
50. Nintendo Company Ltd. (Kyoto / Japan) € 3,756 Mrd

Quelle: derStandard.at

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Entwicklung Google+, Smartphone, Samsung, Android, Chrome – die Gewinner

Für meine Statistiken bei meinen Webseiten nutze ich schon seit einigen Jahren Piwik. Piwik ist wie ich finde eines der besten Statistik Tools die es im „Gratis Bereich“ gibt bzw. kann man diese selbst anpassen und ist daher nicht auf den Hoster und dessen Tools angewiesen. Mein Hoster stellt zwar ebenfalls solche Statistiken zu Verfügung und ich kann auch jederzeit darauf zu greifen, allerdings fehlt mir immer etwas und Piwik bietet mir alles was ich benötige.

Ich habe mir eben einmal die Arbeit gemacht und relevante Daten heraus geholt, damit ihr die Zugriffs-Entwicklung bzgl. Soziale Netzwerke, Gerätetyp, Gerätemarke, Bildschirmauflösung, Betriebssystem und Browser sehen könnt. Gerade im Technik-Bereich sind dies wohl die interessantesten Themen.



Die Gewinner 2016:
► Soziale Netzwerke: Google+
Viele sind der Meinung Google+ ist eine Geisterstadt und auch, dass es so gut wie keine Interaktionen gibt. Google+ ist nun mal nicht wie Facebook oder Twitter. Man kann sich nicht einfach zu den Top-Player hinaufkaufen, Werbung schalten und anderes. Es steckt also viel arbeit dahinter. Zusätzlich sind Google+ Follower auch treue Follower und das Wichtigste überhaupt – man muss mit seinen Follower interagieren also wirklich Präsent sein.

Ihr könnt also nicht einfach eine Seite erstellen jeden Tag den Stream mit Beiträge zu klatschen und nach 1 Monat denken – keine Plusse? keine Shares? keine kaum oder keine Kommentare?

  • Interagiert mit anderen Follower/Seiten
  • gibt es bei euren Beiträge Kommentare bringt euch selbst mit ein
  • akzeptiert auch Kritik und geht auf eure Follower ein
  • achtet auf euer Aussehen der Beiträge
  • teilt nicht willkürlich eure Beiträge sonst schadet ihr euch noch selbst (Tipps dazu hier)

Gerade News Seiten haben es schwer auf Google+, denn diese wollen einfach nur ihre News los werden, und weil es keine Interaktionen gibt verschwinden diese dann nach einer Weile wieder.

► Gerätetyp: Smartphone
Der Desktop musste große Verluste hinnehmen und seinen ersten Platz an die Smartphones abgeben. Wie man hier sehr schön sehen kann sind die Menschen immer mehr und mehr Mobiler unterwegs.

► Gerätemarke: Samsung
Man glaubt es kaum, aber Samsung ist nach 3 Jahren immer noch die Nr. 1 und Apple Nr. 2. Im vergleich zu 2014 hat Apple zwar extrem viel verloren, aber 2015 konnte zumindest ein wenig aufgeholt werden.

► Bildschirmauflösung: 360×640
Aufgrund der Smartphones hat sich auch bei den Auflösungen in den letzten Jahren sehr viel geändert und so schaffte es die Bildschirmauflösung 360×640 auf den ersten Platz

► Betriebssystem: Android
Android bleibt eindeutiger Gewinner im Jahr 2016, denn es gab kein anderes Betriebssystem mit einem so großem Zuwachs. Der größte Verlierer bleibt weiterhin Windows.

► Browser: Chrome
Ganz klarer Gewinner bleibt auch weiterhin der Google Chrome Browser. Das Ergebnis ist so eindeutig, denn FireFox, Safari, IE/Edge und Opera schaffen zusammen nicht einmal 50% von den Zugriffen im Vergleich zu Chrome.




[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Emma Watson – attraktivste Schauspielerin der Welt

emma-watson-see-thru-photos-1Model und Schauspielerin Emma Watson wurde vom „Empire“ zum „Sexiest Movie Star Worldwide“ im Jahr 2014 gekürt. Auf Platz zwei schaffte es Scarlett Johansson und Jennifer Lawrence (Die Tribute von Panem, Catching Fire) auf Platz drei. Emmas männliches Pendant ist Benedict Cumberbatch.









[Gesamt:2    Durchschnitt: 3/5]