Mai 09

Nougat-Beta-Phase endet und Android O geht an den Start

Es ist soweit, das Android 7 Nougat-Beta-Programm wurde nun geschlossen. Somit ist Android 7.1.2 die letzte Version. Leider gibt es kaum Smartphones die schon die letzte Version erhalten haben.




Allerdings heißt es nicht, dass ihr nicht weiterhin Updates erhalten werdet (Google Phones).
Folgende Google Phones erhalten weiterhin noch Sicherheitsupdates:
Nexus 6 – Oktober 2017
Nexus 9 – Oktober 2017

Folgende Google Phones sollten Android 8 O (Oreo?) updates und Sicherheitsupdates erhalten:
Nexus 5X – September 2017 / September 2018
Nexus 6P – September 2017 / September 2018
Pixel – Oktober 2018 / Oktober 2019
Pixel XL – Oktober 2018 / Oktober 2019

Mit der Google I/O sollte auch das Android 8 O Beta-Programm starten und die zweite Entwickler-Vorschau. Ein Release wird im dritten Quartal erwartet.

Folgende bekannte Funktionen von Android 8:
– Bild-in-Bild-Modus
Ihr könnt nun zwei Dinge gleichzeitig erledigen z.B.: ein video anschauen und nebenher Nachrichten schrieben.

– vereinfachte Quellenprüfung
Man muss nicht mehr entscheiden ob man Apps von unbekannten Quellen akzeptiert oder nicht, denn ihr könnt von App zu App entscheiden.

– Benachrichtigungskategorien
Benachrichtigungen werden nun in Kategorien eingeteilt, dass Heißt ihr entscheided welche App welche Art von Benachrichtigung anzeigen darf (natürlich nur wenn die Apps an Android 8 angepasst wurden).

– bessere Bluetooth-Klangqualität
Android 8 unterstützt ab Werk das Format „AptX“ und ermöglicht dadurch besseren Klang.

– Benachrichtigungen verschieben
Ihr wollt die Benachrichtigung derzeit nicht sehen? Kein Problem, ihr könnt dies nun 15 Min, 30 Min oder 1 Stunde verschieben bis sie euch wieder angezeigt wird.

– Eingeschränkte Hintergrundaktivitäten
Man will wieder Akku sparen und dies heißt, dass Apps nicht mehr uneingeschränkt im Hintergrund Daten ziehen dürfen.
Link: Google / Android Beta



[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Mai 03

Online Spielautomaten werden in Österreich immer beliebter

Bild: hottestcelebBerenice Marlowe Mädchen Brünette Schauspielerin Modell roten Kleid Schnittspaltfilms 007 James Bond James Bond Skyfall Filme Hintergründbild

Online Spielautomaten stehen in Österreich hoch im Kurs. Experten der Beraterfirma Kreutzer Fischer & Partner errechneten, dass die Umsätze in österreichischen Online Casinos seit 2014 jährlich im zweistelligen Bereich zunehmen. Ein wesentlicher Grund für diese Steigerungsraten der Online Spielautomaten in Österreich liegt in dem 2015 in Kraft getretenen Verbot des Aufstellens von physischen Spielautomaten in Wien und in einigen anderen Bundesländern, in denen bis dahin geschätzt etwa etwa 10.000 Automatenspiele standen. Ein anderer Grund besteht darin, dass es die Online-Casinos in den letzten Jahren geschafft haben, ihr Angebot hinsichtlich der angebotenen Spiele, der Casino-Sicherheit bei Ein- und Auszahlungen und ihren Kundenservice wesentlich professioneller aufzustellen, sodass sich die Spieler heute viel eher trauen ein Konto bei einem Online-Anbieter zu eröffnen.

Legales Spielen an Online-Automaten mit EU-Lizenz

Viele Online-Casinos verfügen heute zudem über eine offizielle Lizenz, meist aus Großbritannien, Gibraltar oder Malta, die in allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union gültig ist. Das bedeutet, dass auch Österreicher absolut legal in Online Casinos spielen können. Mit dazu beigetragen hat auch die technische Entwicklung. So können die Spielautomaten der Online Casinos dank nahezu flächendeckender Verbreitung von schnellem mobilen Internet heute problemlos vom Smartphone oder Tablet aus gespielt werden. Die Spieler können praktisch an jedem Ort Zugang zu den Online-Spielautomaten finden. In den meisten Fällen muss hierzu nicht einmal mehr eine Casino App heruntergeladen werden. Gespielt wird in der Regel bereits über den normalen Browser der Mobilgeräte. Das hat den Vorteil, dass so von jedem handelsüblichen Mobilgerät aus gezockt werden kann. Selbst die Abwicklung der Ein- und Auszahlungen mit den Online Casinos stellt heutzutage vom Mobilgerät aus kein Problem mehr dar und kann durch die Verwendung sogenannter eWallets wie Neteller, Skrill oder Paypal vollkommen sicher und in Echtzeit erfolgen.

Anteil der Frauen steigt

Nicht zu unterschätzen beim Anstieg der Umsätze Online-Casinos ist der zunehmende Anteil der Frauen, die einen Einsatz bei den Online-Spielautomaten wagen. Viele Casinos haben die weiblichen Spieler als neue Zielgruppe für sich entdeckt und offerieren mittlerweile speziell zugeschnittene Angebote für die Damen. Dazu gehören Online-Spielautomaten, die eigens für die Ladies entwickelt wurden, aber auch Bonus-Angebote, die nur für Frauen gelten. Etwa Ladies Nights, in denen ausschließlich Frauen für eine Einzahlung im Casino einen Einzahlungsbonus oder Freispiele erhalten oder mit dem Spielen an den Online-Spielatimaten wertvolle Preise etwa hochwertige Kosmetikartikel, Handtaschen oder Uhren gewinnen können.

Hohe Bonuszahlungen beim Spielen in Online-Casinos

Die meisten Online-Casinos machen zudem im hart umkämpften Online-Casinomarkt mit hohen Bonuszahlungen auf sich aufmerksam. Bereits bei der Anmeldung im Online-Casino erhalten neue Spieler teilweise sehr hohe Boni für die erste Einzahlung und meist noch Freispiele dazu, um die Online-Spielautomaten austesten zu können. Dies stellt für viele Spieler einen erheblichen Anreiz dar, sich bei einem Online-Anbieter zu registrieren, da somit, etwas Glück gehört natürlich auch dazu, erheblich höhere Gewinne erzielt werden können. In einigen Fällen bieten die Online Casinos sogar gleich nach der Anmeldung ein kleines Gratis-Guthaben oder Freispiele. Dieser sogenannte No Deposit Bonus kann zum Spielen an den Online-Automaten genutzt werden, ohne dass zuvor eine Einzahlung im Casino vorgenommen werden muss. Darüber hinaus werden oftmals auch sogenannte Loyalty- oder VIP-Programme offeriert, mit denen die Spieler für ihre Treue im Casino mit zusätzlichem Kontoguthaben, Freispielen oder wertvollen Sachpreisen belohnt werden.

Online-Spielautomaten mit spannenden Features und hohen Gewinnen

Online-Spielautomaten der neuesten Generation sind wesentlich ausgereifter als frühere Spielautomaten. Sie bieten den Spielern eine außergewöhnliche Grafik, zum Teil mit Videosequenzen in HD oder 3D Qualität. Dazu gibt oft Bonusspiele und Freispielrunden, in denen sich hohe Gewinne erzielen lassen. Die Slots enthalten mitunter weit mehr als 20 und teilweise auch über 100 Gewinnlinien (Paylines), mit denen sich eine Vielzahl von kleinen und großen Gewinnen erspielen lässt. Derzeit besonders angesagt sind Online-Video-Slots wie „Starburst“ mit seiner Win-Both-Way-Funktion, „Guns`N Roses“, „Gonzo`s Quest“ oder „Jungle Spirit“. Natürlich haben auch die Spiele des österreichischen Online-Spieleentwicklers Novoline mit Sitz in Wien wie „Book of Ra“, „Sizzling Hot“ oder „Lucky Ladies Charme“ einen festen Platz im Herzen der österreichischen Online-Spieler. Bekannte Casinos mit einer großen Auswahl an Novoline-Spielen sind zum Beispiel das OVO Casino, Quasar Gaming oder LVbet.

Dennoch finden auch viele klassische Spielautomaten, oft als Remake der früher in den Bars und Kiosken aufgestellten „einarmigen Banditen“ bis heute ein reges Interesse bei den Online-Spielern in Österreich. Legendär sind hier die „Früchte“-Automaten wie „Jackpot 6000“ oder der „Diamanten“-Klassiker „Lucky Diamonds“ sowie „777“ oder „Lucky Sevens“ als Vertreter der „Glückszahl-Sieben-Reihe“.

Einen besonderen Reiz strahlen auch die progressiven Jackpots auf die Spieler aus. Während bei normalen Online-Spielautomaten die Gewinne als Vielfaches vom Einsatz errechnet werden oder einen fixen Jackpot beinhalten, besteht bei den progressiven Jackpots die Chance auf wesentlich größere Gewinne, oftmals sogar in Millionenhöhe.

Die Auszahlung beim Gewinn eines progressiven Jackpot Automaten bestimmt sich durch die Einsätze aller Spieler, die am Jackpot Automaten spielen. Jeweils ein kleiner Teil der gespielten Einsätze an den Automaten fließt dabei in einen gemeinschaftlichen Pool, der den Jackpot bildet. Je länger der Jackpot nicht gewonnen wurde, umso mehr steigt der mögliche Gewinn an. Wenn es ein Spieler schafft, in der Jackpot-Bonusrunde die Kombination für den großen Gewinn zu erspielen, ist der Jacpot geknackt. Der mögliche Gewinn im Jackpot wird dann wieder zurückgesetzt. Einer der aktuell beliebtesten Jackpots ist Mega Fortune, entwickelt vom renommierten Online-Spiele-Entwickler Net Entertainment (NetEnt).

Im Jahr 2013 konnte ein finnischer Spieler, bei Online-Spielern bis heute nur der „Finne“ genannt, da sein Name bis heute nicht bekannt ist, unglaubliche 18 Millionen Euro mit einem Einsatz von nur 25 Cent bei Mega Fortune gewinnen. Das ist bis heute Weltrekord. Bereits kurz zuvor hatte schon einmal, ebenfalls ein Skandinavier das große Glück gehabt und den Jackpot bei Mega Fortune mit dem bis dahin größten Gewinn bei in Höhe von 11,7 Millionen Euro geknackt. Aber auch sonst kommt es beinahe wöchentlich vor, dass Gewinne in einstelliger Millionenhöhe bei den progressiven Jackpots erzielt werden. Weitere beliebte Jackpots mit hohen Gewinnmöglichkeiten sind Mega Moolah, Major Millions und King Cashalot von Microgaming, Arabian Nights und Divine Fortune von NetEnt oder Jackpot Giant von Playtech.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Mai 01

Die Sexroboter kommen

Man kennt sie aus Büchern, Filme und viele Männer träumen davon – die Sexroboter! Die Entwicklung in der Roboter-Technologie schreitet immer weiter voran und bald werden wir auch einen Sexroboter nach Wunsch zusammen stellen dürfen.

Die Sextechnologie-Industrie setzt bereits jetzt ca. 30 Milliarden Dollar jährlich um und immer mehr Erfinder und Unternehmen arbeiten an der Umsetzung von Sexrobotern, denn die Nachfrage ist groß.


Es gibt mittlerweile auch schon drei vielversprechende Projekte:
Realbotix (Harmony)
Abyss Creations entwickelt derzeit einen Roboter mit dem Namen „Harmony (Realbotix)“ und dies ist die Weiterentwicklung von von den schon erhältlichen extrem realistisch wirkenden „RealDolls„. Als Führer von Sexdolls ist es auch kein wunder, dass man den lebensechten Puppen nun auch ein künstliches Leben einhauchen möchte.

Harmony soll natürlich nicht für den Akt bereit stehen, sondern auch als Gesprächspartnerin dienen. Die Persönlichkeit lässt sich zum Beispiel einfach konfigurieren, sie lernt Vorliegen und kann auch lernen – schließlich will man ihr auch Konversationen führen.

Sie verfügt zwar über unzählige Sensoren, Spracheingabe, künstliche Intelligenz, Augenbewegungen und Mimik, aber leider kann sich derzeit noch nicht gehen.

Ende des Jahres soll sie schon in einer limitierten Auflage (1.000 Stück) für 15.000 Dollar auf den Markt kommen.

Android Love Dolls
Bei „Android Love Dolls“ arbeitet Robert Cardens an realistischen Sexroboter. Designet werden diese anhand von realen Models, die zur Modelgage auch am Verkauf beteiligt werden sollen. Das Ziel ist derzeit 20 Positionen und die Fähigkeit zum Sitzen und Kriechen.

Das Langfristige Ziel ist jedoch nicht der Spaß im Schlafzimmer sondern echte humanoide Roboter, die Hausarbeiten erledigen, ältere Menschen unterstützen oder an der Supermarktkasse arbeiten. Der Sexroboter soll, weil es einfacher ist, das erste Ziel sein und ihr könnt diese auch schon bestellen.

Roxxxy (True Companion)
David Hines entwickelte eine künstliche Intelligenz, die einen verstorbenen Freund imitiert und später verfrachtete er sie in einen Roboter ein, der sich mit seinen Vater nach einem Schlaganfall unterhielt.

So gründete er das Unternehmen True Companion und arbeitet nun an Roxxxy. Sie den Nutzern soziale Interaktionen bieten, der Sex soll hier nur ein oberflächlicher Bestandteil seiner Erfindung werden. Roxxxy (weibliche Version) & Rocky (männliche Version) kann derzeit für 10.000 Dollar vorbestellt werden, aber da es noch kein Erscheinungsdatum gibt wird man wohl noch einige Zeit warten müssen.

Mittlerweile gibt es auch eine Umfrage der Universität Duisburg-Essen und unter 263 heterosexuellen Männern könnten sich 40% Vorstellen einen Sexroboter in den nächsten 5 Jahren zu kaufen.

Quelle & mehr dazu bei derStandard

Bild: Realbotix

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Apr 28

10 Dinge die du mit deinem Smartphone machen kannst (2)

Einige von euch haben sicher ein paar alte Smartphones rumliegen und fragt euch, was ihr damit tun könnt außer es zu nützen falls euer aktives Smartphone den Geist aufgibt. Mit diesen Tipps möchte euch helfen eure Smartphones sinnvoll zu nutzen bzw. euer aktuelles Smartphone anzupassen.

Ich möchte euch als allererstes mitteilen, dass sich dieser Guide an „Android-User“ richtetet. Selbstverständlich gibt es ähnliche oder vielleicht sogar die selbe App für euer iPhone (anderes OS), aber es könnte auch sein, dass es keine Alternative gibt. Zusätzlich möchte ich auch noch erwähnen, dass manche der Apps vielleicht ähnlich sein werden.


10 Dinge die du mit deinem Smartphone machen kannst (zu Teil 1, zu Teil 3, zu Teil 4)

  1. Smartphone verschlüsseln
    Achtet darauf, dass euer Smartphone verschlüsselt ist. Ihr sieht dies unter „Einstellungen > Sicherheit > Smartphone verschlüsseln bzw. SD Card verschlüssel“
  2. Zoomen
    Unter „Einstellungen > Beidienungshilfen > Vergröserungsbewegungen“ könnt ihr einstellen, dass ihr auf eurem Smartphone zoomen könnt.
  3. Smartphone individuell gestalten
    Im App Store gibt es zwei hervoragende Apps mit denen ihr euer Smartphone individuell gestalten könnt:- Nova Launcher

    Bild: Nova Launcher

    GO Launcher

    Bild: Go Launcher

  4. Internet Geschwindigkeit
    Mithilfe der App „Internet Speed Meter / Lite“ könnt ihr euch die Benachrichtigigungsleiste anzeigen lassen wie schnell gerade euer Internet ist.Folgende Features werden zusätzlich geboten (Auszug aus dem Google Play Store):
    Lite:
    – Echtzeitgeschwindigkeitsanzeige in Statusbar und Benachrichtigungsleiste
    – Tagesaktuelle Verbrauchsstatistik in der Benachrichtigungsleiste
    – Separate Statistik für 3G und WLAN-Verbindungen
    – Protokolliert den Datenverbrauch der letzten 30 Tage
    – BatteriefreundlichPro:
    – Benachrichtigungsdialog
    – Smarte Benachrichtigung
    – Designunterstützung
    – Blaues oder Weißes Icon
    – Upload- und Downloadgeschwindigkeit getrennt anzeigen

    Bild: Internet Speed Meter

  5. Herzschlag
    Überprüfe mithilfe der App „Herzfrequenz und Pulsmessgerät“ deinen Herzschlag bzw. Puls.
  6. Smartphone Benachrichtigungen am Desktop erhalten
    Pushbullet ist wohl einer der bekanntesten Apps mit der ihr euch über den Desktop Benachrichtigungen von eurem Smartphones anzeigen lassen und zum Teil auch interagieren könnt.
  7. Maus mit dem Smartphone verbinden
    Es gibt dazu viel zu viele Anleitungen, am besten sucht ihr selbst bei Google die passende für euer Smartphones. Grundsätzlich muss euer Smartphone OTG tauglich sein und dies sollte bei allen neueren Modellen der Fall sein.



  8. Spammer und unbekannte Anrufer blockieren
    Die App „Truecaller – Anrufer ID“ hilft euch dabei Spammer und unbekannte Anrufer zu blockieren, denn das beste Anruferidentifikationssystem der Welt stellt fest, wer dich gerade anruft und somit könnt ihr Spam und Werbeanrufe sofort sperren. Bei euch unbekannten Nummern zeigt euch die App den Namen an. Weiteres seht ihr ob eure Freunde gerade telefonieren oder frei sind.
  9. Multitask – Links im Hintergrund laden
    Die App Flynx hilft euch ARtikel und Links aus eurer Lieblingsapp wie Facebook, Twitter, Whatsapp, Google+ … im Hintergrund zu öffnen
  10. Google Now
    Ich glaube dazu muss ich nicht mehr viel sagen – „Liste einiger Sprachbefehle
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Apr 21

Google Chrome mit integrierten AdBlocker „ABER“ Coalition for Better Ads

Chrome zählt zu den besten Browsern und wird ständig erweitert. Demnächst wird man nicht mehr unbedingt ein Ad-Blocker-Plugin benötigen, denn Google hat vor in dem Chrome Browser einen eigenen Werbeblocker zu integrieren. Für viele ist ein Werbeblocker eines der wichtigsten Plugins. Die Medienwelt versucht schon seit Jahren dies mit den unterschiedlichsten Mitteln zu unterbieten, weil diese natürlich auf die Werbeeinnahmen angewiesen sind.

Das Update wird es Gerüchten zufolge nur für Desktop und Android erhältlich sein.

Einige von euch werden sich nun fragen, ob sich Google hier nicht selber abschießt, denn immerhin verdient Google ~90% des Umsatzes im Jahr mit Werbungen. Ausgeblendet sollen sogenannte „Bad Ads“ werden.

Hinter dem ganzen steckt jedoch ein größer Plan und dieser nennt sich „Coalition of Better Ads“ und wieder dahinter stecken untere anderem Google, Facebook, Microsoft. Washington Post, Reuters, Procter & Gamble, Unilever und andere Webseiten und Firmen.



Das sind die derzeitigen Bad Ads am Desktop:

  • Pop-up Ads
  • Auto-playing Videos mit Sound
  • vorgetäuschte Browsermeldungen / Countdowns
  • riesen Ads

Das sind die derzeitigen Mobilen Bad Ads:

  • Pop-Up Ads
  • vorgetäuschte Browsermeldungen
  • Ads die um 30% stärker hervorgehoben werden (z.B.: Farbe im vergleich zum restlichen Design)
  • Flashing & Animierte Ads
  • Auto-playing Videos mit Sound
  • Ads die sich erst nach einer x Sekunden schließen lassen
  • Vollbild Ads die man sogar noch scrollen kann.
  • riesen Ads

Mehr zu den „Bad Ads“ findet hier bei betterads.

Hinter diese Koalition soll es zusätzlich eine unabhängige Stelle geben, an der schließendlich entschieden wird was genau „Bad Ads“ sind und welche entfernt werden sollen. Dies ist notwendig damit keines der Unternehmen / Webseiten bevorzugt wird.

Quelle 1: 9toGoogle
Quelle 2: GoogleWatchBlog
Quelle 3: GoogleWatchBlog

 

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]
Seite 4 von 64« Erste...23456...102030...Letzte »