<

Sektsteuer gefährdet Jobs bei Schlumberger

image

Schlumberger-Chef Eduard Kranebitter sieht durch eine mögliche Sektsteuer in Österreich die Produktion und somit auch zahlreiche Jobs in Gefahr. “Das ist ein nicht durchdachter Schnellschuss”, kommentierte er die von der Regierung geplante Wiedereinführung der Schaumweinsteuer.

mehr auf www.vienna.at
www.schlumberger.at

image

Bild: Schlumberger


[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

7-jähriges Mädchen von 13-Jährigen in Graz sexuell missbraucht

imageMitten in der Stadt, bei einer Bushaltestelle am Grazer Jakominiplatz, soll ein 13-Jähriger ein siebenjähriges Mädchen angesprochen und danach zweimal schwer sexuell missbraucht haben.

Mehr auf derStandard.at


[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Die neue Liebe von Emma Watson

StarsÜber zwei Jahre war Emma Watson mit ihrem Studienkollegen Will Adamowicz zusammen. Vor kurzem allerdings wurde bekannt, dass sich Emma still und heimlich letzten Sommer von ihrem Freund getrennt hat. Ihr Herz wurde nun von dem 21-jährigen Studenten Matthew Janney erobert. Matthew studiert ebenfalls an der Universität Oxford.

Mal schauen wie es mit dem neuem Lover weitergeht.


[Gesamt:5    Durchschnitt: 3.2/5]

Das Coca Cola Glas von Riedel Glas

TirolBei dem Coca Cola Trinkglas von Riedel Glas hat man sich an die fast 100 Jahre alte Konturflasche angelehnt. Georg Riedel wollte immer schon für Coca Cola ein Glas entwickel. Somit erfüllte er sich seinen Kindheitstraum. Anfang 2013 wurde Herr Riedel von Coca Cola beauftragt ein ganz spezielles Glas für den Genuss von Cola zu entwickeln.

Das neue Glas sieht nicht nur schön aus, sonder ist auch das teuerste Coca Glas der Welt.


Erhältlich ist das neue Riedel-Cola Glas derzeit nur im Riedel Online-Shop oder im Kufsteiner Riedel Shop. Demnächst wird es auch im Fachhandel zu erwerben sein. 12,50 EUR kostet das einzelne Glas und um Zweierset ist es um 19,00 EUR erhältlich.

Bild: Coca Cola Glas von Riedel Glas

Bild: Coca Cola Glas von Riedel Glas

[Gesamt:2    Durchschnitt: 6.5/5]

Mann dank Google+-Einladung im Gefängnis

Social MediaFür den US-Amerikaner Thomas G. wurde eine Einladung des sozialen Netzwerks Google+ nun zum Verhängnis. Die Exfreundin des Mannes hatte eine einstweilige Verfügung gegen den Mann erwirkt, nachdem sie sich von ihm getrennt hat. Kurze Zeit darauf bekam sie von ihm aber eine Einladung zu Google+. Die Frau ging mit der ausgedruckten E-Mail zur Polizei, und G. wurde verhaftet. Der Grund: Mit der Kontaktaufnahme habe er gegen die Auflagen der Verfügung verstoßen.

mehr auf derStandard.at


Google-Plus

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]